Neuss: Heizgerät löst Brand im Hotel aus

Neuss: Heizgerät löst Brand im Hotel aus

Die Feuerwehr musste unter anderem eine Mutter und ihr Kind mit einer Drehleiter aus dem Gebäude befreien.

Hinter der Eingangstür leuchtet noch der kleine Weihnachtsbaum. Doch das Polizeisiegel und die auf dem Boden verteilten Papiere geben Hinweise auf das, was in der Nacht zuvor geschah. Sieben Personen sind bei einem Brand in dem "S & L Hotel" an der Bergheimer Straße in der Nacht zu gestern verletzt worden.

Die Polizei versiegelte die Eingangstür des Hotels an der Bergheimer Straße. Foto: Simon Janssen

Nach Informationen der Polizei ist davon auszugehen, dass ein mobiles Heizgerät eine im Keller gelagerte Matratze in Brand gesetzt hat. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen den Ermittlern bislang nicht vor. Die Verletzten, darunter auch zwei Kinder, wurden mit Rauchvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wie Polizeisprecherin Diane Drawe gestern mitteilte, seien die verletzten Personen aber gestern wieder aus den Krankenhäusern entlassen worden.

Die Feuerwehr leuchtete in das Gebäude, um mögliche vermisste Personen zu finden. Foto: Bothe(2)/jasi

Bei einer ersten Befragung von Zeugen waren der Feuerwehr mindestens drei vermisste Personen gemeldet worden - eine Person im Keller und weitere Personen in den oberen Stockwerken. Bei einer Kontrolle der Rückseite machten sich schnell zwei Personen am Fenster bemerkbar. "Dabei handelte es sich um eine Mutter mit Kind. Weil sie kein Deutsch sprachen, mussten wir uns mit Englisch behelfen", teilte Einsatzleiter Dennis Telaar auf Nachfrage mit. Letztlich konnten die beiden mit Drehleitern aus dem Gebäude geholt werden. Die Person im Keller wurde ebenfalls aufgefunden und gerettet.

  • Hotel-Brand in Neuss : "Man konnte sehen, wie der Rauch aus dem Keller hochzog"

Die Rettungskräfte waren von Augenzeugen benachrichtigt worden, die den Ausbruch des Feuers von der Straße aus beobachtet hatten. Ein Hotelgast, eine Frau, die namentlich nicht genannt werden möchte, erinnert sich mit Schrecken. "Als ich den Rauchmelder hörte, bin ich auf den Flur gerannt und habe den Rauch gesehen", sagt sie. Um sich zu schützen, habe sie sich ihre Strickjacke über den Kopf gezogen und sei durch den stark verrauchten Flur nach draußen gerannt. "Man konnte sehen, wie der Rauch aus dem Keller hochzog", sagt die Bewohnerin, die auch angibt, vom Hinterhof aus auf die Mutter mit ihrem Kind eingewirkt zu haben, als sich die beiden noch in dem Gebäude befanden: "Ich habe versucht, sie zu beruhigen."

Das Hotel "S & L" liegt direkt neben der Gaststätte "Em Hahnekörfke", die von Josef Hahn geführt wird. Dessen Bruder Klaus hatte das benachbarte Hotel einst jahrelang geleitet.

(jasi)