Heinz-Josef Bittner wird neuer König der Further Bruderschft.

Vogelschießen in der Neusser Nordstadt : Ein Jäger wird neuer Schützenkönig der Further Bruderschaft

Neue Majestäten haben die Further Schützen gesucht und gefunden. Aber vor dem Königsschuss wurde am Samstag die wichtigste Frage des Tages deutlich bejaht: „Zog, Zog“, war die Antwort, das Schützenfest kann kommen.

Und mit Heinz-Josef Bittner wurde ein Schütze mit Leib und Seele neuer König im Neusser Norden.

21 Schuss brauchte die neue Majestät der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, um ihren Traum vom Königstitel real werden zu lassen. Auf den Schultern seiner Kameraden vom Jägerzug „Treue Further“ zog er in das Festzelt ein. Für Heinz-Josef I. Bittner ist es sein Höhepunkt seiner Schützenlaufbahn, die 1984 begann. Mit seiner Frau Ursula, die er auf der Further Kirmes kennen lernte, und seinen drei Töchtern lebt er in der Nordstadt. Mit seinem Königsschuss löst er Schützenkönig Christoph I. Golasch ab. Die offizielle Krönung des neuen Königs, der einziger Bewerber blieb, erfolgt am Kirmesdienstag.

Im ersten Schießen des Tages setzte sich Jakob Brockers als Schülerprinz durch. Er ist Mitglied im Further Artilleriecorps. Als Kind einer Schützenfamilie begann er seine Laufbahn bereits bei den Tellschützen.

Vor dem Schießen an der Vogelstange stellte Schützenmeister Johannes Platen in der Generalversammlung die Kardinalfrage: Wollen die Further an Pfingsten ihr Schützenfest feiern? Ja, war die eindeutige Antwort.

Da es bei den Schützen auf der Furth nicht an Nachwuchs mangelt, bildete sich auch eine Schlange beim Schießen um den Titel des Bruderschaftsprinzen. Am Ende setzte sich Nils Reinartz (17) durch, der auch Prinz der Gesellschaft Schützenlust ist.

(tebö)
Mehr von RP ONLINE