Heinz Günther Hüsch erhält das Goldene Ehrenwappen der Stadt Neuss

Neue Auszeichnung in Neuss : Goldenes Ehrenwappen für Günther Hüsch

Mit dem Goldenen Ehrenwappen hat der Rat eine neue Ehrengabe der Stadt gestiftet – und den CDU-Politiker Heinz Günther Hüsch zum ersten Träger dieser Auszeichnung bestimmt. Die Entscheidung fiel am Freitagabend in geheimer Sitzung bei nur einer Gegenstimme aus der Links-Fraktion.

Und sie wurde ohne Diskussion gefällt. „Es war mir und der Fraktion ein großes Anliegen, Heinz Günther Hüsch herausragend zu ehren“, betont die CDU-Fraktionsvorsitzende Helga Koenemann als Antragstellerin.

Das Ehrenwappen, das maximal einmal im Jahr verliehen werden soll, wird in der ebenfalls am Freitagabend neu gefassten Ehrungssatzung als höchste Auszeichnung der Stadt bezeichnet, bleibt aber unter dem Ehrenbürgerrecht. Die dafür nötige Zweidrittel-Mehrheit des Rates wäre im Falle Hüsch, so ist hinter vorgehaltener Hand zu hören, vermutlich auch nicht zustande gekommen. Namentlich die SPD-Fraktion hätte in einem solchen Fall sicher nicht nur deutliche Anmerkungen zum „Zuchtmeister“ Hüsch gemacht, sondern auch auf ihr Vorschlagsrecht gepocht. Das sei ihr zugebilligt worden, heißt es aus der Fraktion, weil diese 1995 dem Wunsch der CDU gefolgt war, Hermann-Wilhelm Thywissen zum Ehrenbürger zu ernennen. Seitdem ist diese Auszeichnung nicht mehr vergeben worden.

Der Jurist Heinz Günther Hüsch gehörte mehr als fünf Jahrzehnte der Ratsfraktion der CDU an und war zeitweise deren Vorsitzender. Er vertrat Neuss aber auch im Land- und Bundestag und war als Sonderunterhändler der Bundesregierung  von 1968 bis 1989 dafür verantwortlich, dass über 220.000 Rumäniendeutsche in die Bundesrepublik übersiedeln durften. Für Koenemann und die CDU ist Hüsch darüber hinaus nicht nur ein Mensch, der sich für die Stadt engagiert hat, sondern auch ein Politiker, der seinen politischen Gegner immer respektiert und die Demokratie verteidigt hat. Und das seit mehr als sieben Jahrzehnten.

Am 13. Juni vollendet Heinz Günther Hüsch das 90. Lebensjahr. Bürgermeister Reiner Breuer hat aber angeregt, ihm das Ehrenwappen nicht zu diesem Termin, sondern im Rahmen eines Festaktes vor der Ratssitzung am 5. Juli zu verleihen.

Mehr von RP ONLINE