1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Hansefest feiert mit mittelalterlichem Flair

Neuss : Hansefest feiert mit mittelalterlichem Flair

Das Hansefest feiert sein erstes Jubiläum. Dafür haben sich auch Stralsund, Salzwedel, Brilon und das lettische Straupe angemeldet.

Seit einem Vierteljahrhundert ist es fester Bestandteil im Neusser Veranstaltungskalender – das Hansefest. Am 21. und 22. September steht die Neusser City wieder ganz im Zeichen der "Hanse". Maritimes Flair und reichlich "Hanse" wird es beim 25. Händlerfest mit verkaufsoffenem Sonntag geben. Das verspricht zumindest Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN), die seit 2011 das Hansefest veranstaltet und sich seitdem bemüht, den Charakter der Hanse – also den historischen Bund der Kaufmannsstädte – immer stärker zu betonen.

"Unsere Bemühungen, das Hansefest zu erweitern, sind gelungen", kündigt Napp-Saarbourg an. So werden in diesem Jahr nicht nur die rheinischen Hansestädte wie Emmerich, Wesel und Kalkar vertreten sein, sondern auch Stralsund, Salzwedel, Brilon und die lettische Stadt Straupe. Bereits ab Donnerstag, 19. September, wird wieder das Hansedorf auf dem Münsterplatz eröffnet. "Das wird in diesem Jahr ganz besonders sein", sagt Napp-Saarbourg geheimnisvoll und will partout nichts weiter verraten. Außer: "Der mittelalterliche Charakter wird im Vordergrund stehen, und es wird schon von weitem zu erkennen sein, dass hier etwas Ungewöhnliches steht."

Für maritime musikalische Unterhaltung werden am Sonnabend der Marine-Chor Neuss und am Sonntag der Shanty-Chor Neuss sorgen. Besonderes maritimes Flair wird es im Hafenbecken I geben. Dort läuft gegen 14.30 Uhr die "Schwimmende Kaffeetafel" auf dem großen Passagierschiff "River Dream" ein. An Bord sind Vertreter der "Rheinischen Affaire". Dabei handelt es sich um einen vor zwölf Jahren gegründeten Zusammenschluss von nunmehr 19 rheinischen Kommunen und Regionen, die sich zum Ziel gesetzt haben, den fairen Kaffee-Handel zu fördern.

Gisela Welbers, als Regionalkoordinatorin bei der Neusser-Eine-Welt-Initiative (Newi) zuständig für den Niederrhein, schlug der ZIN vor, die "schwimmende Kaffeetafel" mit dem Hansefest zu verbinden. "Der Rhein hat schon immer eine hohe kaufmännische Bedeutung gehabt", sagt Welbers. "Früher kam die ehemalige Kolonialware Kaffee über den Seeweg nach Neuss. Diesmal bewegen wir den fairen Handel auf dem Strom." Die Idee kam an: Die rund 200 Delegierten werden am frühen Nachmittag im Neusser Hafen einlaufen und anschließend durch die Stadt Neuss im Rathaus Innenhof empfangen.

Geplant ist zudem eine kostenfreie Ausschankaktion des fair gehandelten Kaffees in der Innenstadt. "Diese Aktion müssen wir noch mit dem Handel koordinieren", so Napp-Saarbourg. Der innerstädtische Neusser Handel beteiligt sich mit unterschiedlichsten Aktionen und wird zusätzlich für maritimes Flair sorgen: Wasser, Meer, Hanse – das werden die vorherrschenden Motive sein.

(NGZ)