Neuss: Handy am Steuer und das Rot der Ampel ignoriert

Neuss : Handy am Steuer und das Rot der Ampel ignoriert

Niemand zahlt gerne ein Verwarn- oder Bußgeld. Aber auch kaum jemand macht sich Gedanken über die möglichen Konsequenzen vermeintlich geringfügiger Verkehrsverstöße. Bei Kontrollen im Neusser Stadtgebiet erwischten die Ordnungshüter am Donnerstag 14 Autoführer, die neben dem Lenkrad auch das Mobiltelefon in der Hand hielten.

Die Gefahr der Ablenkung durch das Handy werde oft unterschätzt, sagt die Polizei, meint damit nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer, deren Aufmerksamkeit auf das Spielen oder Kommunizieren mit dem Smartphone fokussiert sei: "Sie bringen sich und andere in Gefahr", heißt es.

Auch die Anschnallpflicht wird längst nicht von allen Autofahrern beherzigt, haben die Beamten festgestellt. Fünf Kraftfahrer mussten am Donnerstag Verwarngelder zahlen, weil sie nicht angeschnallt waren. Zudem erwischten die Ordnungshüter bei ihren Kontrollen zwei Verkehrsteilnehmer, die das Rot der Ampel missachteten, und sechs Autofahrer, die an entsprechenden Einmündungen nicht am Stoppschild hielten.

Verkehrskontrollen dienen vor allem der Vorsorge und Abwehr, sagt die Polizei. Denn was vielen Menschen nicht bewusst sei: Die Gefahr, bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt zu werden, ist statistisch größer, als durch eine Gewalttat zu sterben.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE