Neuss: Haideröschen verabschieden Chorleiter bei Herbstkonzert

Neuss: Haideröschen verabschieden Chorleiter bei Herbstkonzert

Mit einem dynamischen "Hereinspaziert" eröffnete der Männergesangsverein MGV "Haideröschen 1911" sein diesjähriges Herbstkonzert. Es war zugleich das Abschiedskonzert für den Musikdirektor Johann Martin Sentis, der sich nach 53-jähriger Chorleiter-Tätigkeit in Rosellerheide in den Ruhestand verabschiedet. Mit einem Rückblick auf seine vielen Initiativen wie Chorreisen, Opern- und Großkonzerte mit überregional bekannten Mitwirkenden, bedankte sich MGV-Vorsitzender Raimund Piel bei dem Reuschenberger Ex-Kirchenmusiker.

Viele Gäste sind der Konzert-Einladung in das evangelische Gemeindezentrum Trinitatis in Rosellerheide gefolgt - darunter nicht nur Zuhörer, sondern auch befreundete Musiker: das Frauenensemble "MissTöne" aus Neukirchen und der Quartettverein "Rheingold" aus dem benachbarten Grevenbroicher Stadtteil Neukirchen. Zusammen mit ihm stimmten die Haideröschen etwa das "Rheinische Fuhrmannslied" von Paul Zoll oder den "Frohen Sängermarsch" an. Fernweh und Urlaubsgefühle wurden mit dem altbekannten Evergreen "Eviva Espana" geweckt. Nach guten zwei Stunden dankte das Publikum mit viel Applaus für ein gelungenes Konzert. Zu Ehren des scheidenden Chorleiters sangen die aktiven Chormitglieder: "Dankeschön und Auf Wiedersehen". Mit erstickender Stimme sprach ein sehr bewegter Dirigent Sentis seinen "Dank" und verabschiedete sich unter lang anhaltendem Beifall.

(NGZ)