Hafendirektor wird Präsident der Hanse-Gesellschaft in Neuss

Hansetag 2022 in Neuss : Ex-Hafendirektor wird Präsident der Hanse-Gesellschaft

Als Gründungspräsident hat Jörg Wisbert die Hanse-Gesellschaft Neuss drei Jahre lang geleitet, mit aufgebaut und ihr Struktur gegeben. Jetzt hat der Unternehmer das Amt des Vorsitzenden abgegeben. Neuer erster Mann ist Rainer Schäfer, bis vor einem Jahr einer von zwei Geschäftsführern der Neuss-Düsseldorfer Häfen.

Er hatte schon in dieser Funktion für den Hansegedanken geworben und die wirtschaftliche Seite der „Hanse der Neuzeit“ zu stärken versucht. Auf Schäfer wird viel Arbeit zukommen, denn die Stadt Neuss wird im Jahr 2022 den internationalen Hansetag ausrichten. Bei der Vorbereitung und Organisation dieser Veranstaltung zu helfen, zu der Vertreter aus 100 Hansestädten erwartet werden, ist sozusagen Satzungsziel der Gesellschaft und war 2016 ein Anlass zu ihrer Gründung.

Zur Mitgliederversammlung konnte der scheidende Präsident noch zwei neue Unterstützer der Gesellschaft vorstellen – die Rheinische Fachhochschule und die Fachhochschule FOM. Zudem will sich der Verein breiter aufstellen und strebt die Gründung einer Jugend-Hanse an. Rachid Hamdaoui soll diese aufbauen.

Mitglieder der Gesellschaft sind engagierte Einzelpersonen, aber auch Unternehmen, Institutionen und andere Vereine. Zum Vorstand gehören Angelika Quiring-Perl, die Mitglied der internationalen Hansekommission und Hansebauftragte der Stadt Neuss ist, sowie die CDU-Stadtverordnete Ursula von Nollendorff und Carsten Proebster vom Vorstand der Sparkasse Neuss.

Gleich nach ihrer Gründung lobte die Gesellschaft einen Hansepreis für besondere Unterstützer aus. Mit diesem wurden seitdem die Firmen Novopress, Beko Technologies und GFA Elektromaten ausgezeichnet. Infos zur Gesellschaft vermittelt ein Newsletter, der vierteljährlich von Rolf Lüpertz redigiert wird – und die Internetseite.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE