Neuss: Grüne rechnen mit raschem Bau der Windräder

Neuss: Grüne rechnen mit raschem Bau der Windräder

Stadtwerke wollen unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen zum Bau und späteren Betrieb der Anlagen einleiten.

Dieter Zander mahnt nach der Entscheidung des Stadtwerke-Aufsichtsrates, südlich von Hoisten zwei Windkraftanlagen zu bauen, zur Gelassenheit. "Ich bin sicher, dass die beiden Windräder nicht annähernd so störend sein werden, wie das von den Gegnern beschworene Horrorszenario", sagt der Stadtverordnete der Grünen, der selbst in dem Ortsteil lebt. Wer erneuerbare und saubere Energie will, dürfe nicht sagen: "Aber bitte nicht vor meiner Türe", schließt Zander an, der hofft, dass nach dem Bau auch endlich wieder Ruhe einkehrt.

Seine Fraktion steht geschlossen hinter dem Vorhaben, von dem der Fraktionsvorsitzende Michael Klinkicht hofft, dass es zeitnah umgesetzt wird. Das sagt das Unternehmen in der Tat zu. Die Geschäftsführung werde nach Angaben von Unternehmenssprecher Jürgen Scheer "unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen zum Bau und späteren Betrieb der beiden Anlagen einleiten". Man habe bewusst erst die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes, das vor einem Monat die Klage eines Anwohners abgewiesen und die Baugenehmigung für rechtens erklärt hat, abgewartet.

  • Legionellen in Lennep : Anlagen wurden stillgelegt

Das sei Teil des zugesagten transparenten Verfahrens gewesen. Die Zusage, dass sich Bürger an einem der Windräder finanziell beteiligen können, wird aufrecht erhalten. Beide Anlagen erzeugen Strom für etwa 3100 Haushalte.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE