Neuss: Grüne: Napp soll Masterplan stoppen

Neuss : Grüne: Napp soll Masterplan stoppen

Die Neusser Grünen wollen, dass Bürgermeister Herbert Napp den Masterplan stoppt, auf den sich die anderen Ratsfraktionen verständigt haben. Einen entsprechenden Antrag stellen sie am kommenden Freitag im Stadtrat.

"Zum jetzigen Zeitpunkt soll kein Vertrag mit dem Projektentwickler Blase abgeschlossen werden", sagt Fraktionsvorsitzender Michael Klinkicht. Die Grünen wollen, dass die beiden Hauptthemen des Masterplans, die Entwicklung des Gebietes zwischen Wendersplatz und Rheinparkcenter sowie die Verkehrsproblematik rund um den Wendersplatz, voneinander getrennt werden. Sie fordern einen städtebaulichen Wettbewerb und die Beauftragung eines Verkehrsplanungsbüros.

Die Grünen, die sich an der "großen Koalition Masterplan" nicht beteiligen, lehnen dieses Planungsinstrument nicht grundsätzlich ab, um damit die beiden Themen zu bearbeiten. "Es gab im Vorfeld zu viele Versäumnisse, zu wenige Gespräche", so der planungspolitische Sprecher Roland Kehl. " Beide Hauptthemen haben zwar räumlich miteinander zu tun, aber nur sehr begrenzte Auswirkungen aufeinander." Nach Ansicht der Grünen müsse die Lösung der Verkehrsproblematik im Großraum Wendersplatz/Hafenbecken I Priorität haben.

Dafür schlagen sie einen Workshop oder eine Planungszelle vor, und eine breite Beteiligung von Bürgern und Betroffenen. Das Gebiet zwischen Rennbahn/Wendersplatz und Rheinparkcenter soll von maximal acht Architektenteams unter die Lupe genommen werden. Kehl: "Das Team mit dem besten Entwurf könnte dann als ,Stadtplanungsteam' auch mit der Bearbeitung der weiteren innerstädtischen Themen beauftragt werden, so dass eine gewisse inhaltliche Verzahnung gewährleistet ist."

(NGZ)