Neuss: Grüne beantragen neues Verfahren für Altenheim Norf

Neuss : Grüne beantragen neues Verfahren für Altenheim Norf

Eine Forderung aus dem Handlungskonzept Demografie ist, bei der Quartiersentwicklung über eine breite Diskussion mit allen Beteiligten zu einem Ergebnis zu kommen. Diese Chance will sich die Politik nicht schon bei der ersten sich bietenden Gelegenheit entgehen lassen und hat deshalb verhindert, dass durch den Verkauf von 22 000 Quadratmetern der Neusser Bauverein zum Investor der Quartiersentwicklung an der Nievenheimer Straße gemacht wird. Wettbewerb der Konzepte und der Anbieter soll her.

Wie der organisiert wird, hat die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag formuliert und für die Ratssitzung am Freitag vorgelegt. Demnach sollen die Planungen, die der Bauverein unter anderem im Sozialausschuss vorgestellt hatte, nicht weiter verfolgt werden. Die Stadt soll auf der Basis des städtebaulichen Entwurfes, den das Amt für Stadtplanung im März veröffentlichte, ein begrenztes Bieterverfahren initiieren. Dabei soll jeder Investor auch sagen, wen er als Betreiber des geforderten Seniorenheimes mitbringt. Bei den geplanten Wohnungen sollen die Investoren auch "bezahlbaren" Wohnraum beziehungsweise öffentlich geförderter Wohnungsbau vorsehen. Als Interessenten sind neben dem Bauverein auch regionale Anbieter und die Investoren einzubeziehen, die in dem gerade gestoppten Verfahren ausgeschieden waren, weil sie "nur" ein Altenheim bauen wollten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE