1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Grün-Konzept von ZIN setzt in der City Akzente

Neuss : Grün-Konzept von ZIN setzt in der City Akzente

Weil der Betrieb der Stadtgärtnerei eingestellt wurde, ist die Vereinigung der Innenstadtakteuer ein wichtiger Partner der Stadt.

Das milde Wetter am Wochenende verheißt nun hoffentlich den langerwarteten Frühling. Denn nur mit Sonnenschein können sich die blühenden Landschaften in der Neusser City entfalten. In den kommenden Tagen wird die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) rund 100 Straßenlaternen mit Hängegeranien bepflanzen lassen. Ein Gärtner aus Holland wird sich erneut um deren Pflege kümmern. "Die Blumen und Bepflanzungen schaffen Emotionen und steigern die Verweilqualität in der Innenstadt", sagt ZIN-Vorsitzender Christoph Napp-Saarbourg.

Seit einigen Jahren verfolgt der Verein gewissermaßen ein Grün-Konzept. Stets kommen neue Ideen und Partner hinzu. Zum Beispiel mit Roel Lommen: Der Blumenhändler am Konvent hat jetzt die Patenschaft für ein Beet vor seinem Geschäft übernommen und mit farbenfrohen Blümchen verschönert. Zwei weitere Paten konnten bereits gefunden werden.

Dieses Engagement ist keine Selbstverständlichkeit, die ZIN von ihren Mitgliedern erwartet. "Ein paar Blumen zu spenden, ist nicht das Problem. Die dauerhafte Pflege kann aber nicht jeder Händler so einfach übernehmen", so Napp-Saarbourg, der zudem berichtet, dass die Zierpflanzen manche Leute auch zum Blumenklau verleiten.

Eine neue Situation ergibt sich aus der Entscheidung der Stadtverwaltung, den Betrieb in der Stadtgärtnerei einzustellen. Deren Aufgaben kann das Grünflächenamt aus Personalgründen nicht eins zu eins übernehmen. Um eine Verwahrlosung von Beeten und Grünanlagen im Innenstadtbereich zu vermeiden, sucht nun der Verein der Innenstadtakteure ZIN gemeinsam mit Neuss Marketing und der Stadtverwaltung nach Lösungen.

Über die Baumkübel auf der Neustraße führen sie derzeit eine intensive Diskussion. "Leider werden die Kübel in der Nacht durch Gäste der umliegenden Lokale öfters verunreinigt", so der ZIN-Vorsitzende. Auf Initiative der Anlieger wurde zunächst eine Dauerbepflanzung vorgenommen. Sie ist pflegeleicht, widerstandsfähig und sorgt für ein vernünftiges Erscheinungsbild.

Ein weiteres Stilelement, das auffällt und ganz besonders pflegeleicht ist, sind die großen Zinnvasen mit ihren künstlichen Buchsbäumen. Seit drei Jahren stellen viele Händler sie jeden Tag morgen vor ihre Geschäfte und holen sie abends wieder rein. "Dafür konnten wir dieses Jahr wieder einige zusätzliche Standorte gewinnen und kommen inzwischen auf rund 270 Vasen", sagt Citymanager Thomas Werz. von Neuss Marketing.

Viele der Buchsbäume stehen in den Seitenstraßen. Dort möchte ZIN gerne mehr Grün arrangieren. "Aus statischen Gründen konnten wir dort keine Blumenampeln aufhängen, aber unsere Überlegungen sind nicht am Ende", sagt Christoph Napp-Saarbourg. Wieder aufgestellt werden am Theodor-Heuss-Platz, am Obertor und am Glockhammer 2,20 Meter hohe Geranien-Tower, an der Hafenpromenade setzen 20 "Blumenampeln" grüne Akzente.

(NGZ/EW)