Großes Prinzentreffen in Neuss

Karneval in Neuss : Großes Prinzentreffen mit vielen Gästen

„Schön, dass es so viele Dolle gibt“, zeigte sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke am Mittwoch erfreut beim traditionellen Treffen der Prinzenpaare aus Neuss, Mönchengladbach-Rheydt und Krefeld, die auf Einladung des Karnevalsausschusses (KA) Neuss mit großem Gefolge die Hofburg HolidayInn gestürmt hatten.

Eine Veranstaltung namens Elefantenrunde, die zum elften Mal diesmal Bernd und Conny (Neuss), Axel und Niersius (Mönchengladbach-Rheydt), Dirk und Marita (Krefeld) und das Neusser Kinderprinzenpaar Phil und Lea – allesamt karnevalistische Schwergewichte – zusammengeführt hatte.

Was die Gäste bei diesem niederrheinischen Frühstück einte, ist das gemeinsame Bestreben, sich und vor allem auch anderen in ihrer Session viel Freude zu machen. Wenn dabei das Verleihen von Orden Ausdruck von Wertschätzung ist, wie es Bürgermeister Reiner Breuer formulierte, dann zeigte sich, dass sich alle ungeheuer lieb haben. Laut 1. Bürgermeister Michael Schroeren aus Mönchengladbach und dem Landtagsabgeordneten Jörg Geerlings soll das nun das ganze Jahr anhalten.

Dass Jakob Beyen seine letzte Session als KA-Präsident Verantwortung trägt, hat sich natürlich auch in der Nachbarschaft herumgesprochen. Und so wurde sein erfolgreiches Engagement mit großer Anerkennung bedacht. Karnevalisten verstehen sich auch als Netzwerker. Und so nutzte Bernd Grothe aus Mönchengladbach den Tag gleich für eine kleine Anfrage an den Landrat. Der Verein habe mit Respekt gesehen, wie es die Neusser geschafft haben, in Büttgen eine so tolle Wagenbauhalle einzurichten. „Wir haben ein ähnliches Problem“, so der Ehrenvorsitzende, „brauchen einen Platz für 60 bis 70 Wagen. Da könnte der liebe Herr Petrauschke doch sicher helfen.“

(ho)