Neuss: Großbrand: Waren Dacharbeiten die Ursache?

Neuss : Großbrand: Waren Dacharbeiten die Ursache?

Am Tag nach dem Großbrand bei der Spedition M. Zietzschmann im Hafen konnte die Polizei die Brandursache noch nicht klären. Sie ermittelte aber, dass kurz vorher an dem Dach der Lagerhalle gearbeitet wurde.

Dort wo am Montagnachmittag noch die Halle 1 auf dem Speditionsgelände an der Heerdterbuschstraße stand, erheben sich seit dem Großbrand am Montagabend nur noch Trümmer. Die Schadenssumme geht in die Millionen, bestätigte am Dienstag die Polizei erste Schätzungen vom Vortag. Genauer ist der Schaden noch nicht zu beziffern.

Der Tag eins nach dem Brand – er war der Tag der Gutachter. Statiker, Versicherungsexperten und Brandsachverständige nahmen ihre Arbeit auf, nachdem die Feuerwehr ihre Brandwache am Vormittag abgezogen hatte. Vorrang genossen dabei die Experten der Kriminalpolizei, die die Brandstelle beschlagnahmt hatte.

Aussagen zur Brandursache konnten sie nicht treffen. Allerdings wurde ermittelt, so teilte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold mit, "dass kurz vor dem Brand Dachdecker an dem Dach der Halle gearbeitet haben". Die Holzkonstruktion der knapp 4000 Quadratmeter großen Halle sollte insgesamt saniert werden, bestätigt Betriebsleiter Markus Brockes.

Weil die Kripo auch am Abend die Brandstelle noch nicht freigegeben hatte, konnte er den Abbruch der Hallenreste nicht in Auftrag geben. Vor allem das ehemalige Treppenhaus ist einsturzgefährdet, hatte ein Statiker schon am Montag befunden, Einsatzleiter Peter Schöpkens den Abbruch deshalb dringend gemacht.

Vielleicht passiert das ja am Mittwoch, wenn auch Firmeninhaber Günter Haberland in Neuss ist. Er brach am Dienstag seinen Urlaub ab.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Nach dem Großbrand bei Zietzschmann

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE