1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Größter Binnenhafen Europas

Neuss : Größter Binnenhafen Europas

Kommt es zur Hafen-Hochzeit zwischen Neuss-Düsseldorf und Köln, so würde die neue Schifffahrtsmacht am Rhein dann Duisburg als Europas größten Binnenport ablösen. Neue Logistik-Arbeitsplätze würden entstehen.

Vermeintliche Erzrivalen formieren die neue Schifffahrtsmacht am Rhein: Die Neuss-Düsseldorfer Häfen (NDH) sowie die Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) AG bereiten den betrieblichen Schulterschluss vor. Das Ergebnis dieser Hochzeit wäre der größte Binnenhafen Europas. Diesen Superlativ beansprucht bisher Duisburg. Nach Einschätzung von NDH-Direktor Rainer Schäfer wird es keine Fusion mit Köln geben, wohl aber eine Kooperation, "die ich mir gut in einer gemeinsamen Gesellschaft vorstellen kann".

Rückendeckung aus der Politik kommt von Jörg Geerlings MdL. Für den Neusser CDU-Chef ist zwar "Größe allein für sich kein Wert". Er sieht aber großes Potenzial, wenn sich Neuss-Düsseldorf und Köln zusammentun. So erziele NDH mit nur einem Viertel des Kölner Umsatzes immerhin zwei Drittel deren Bilanzgewinns. Wie effektiv die zwei NDH-Geschäftsführer arbeiten, bewiesen Rainer Schäfer und sein Kollege Ulrich Gross jetzt in Krefeld. Dort kauften sie sich vor zwei Jahren mit 49 Prozent beim "Sorgenkind Rheinhafen" ein und führten den Verlustbringer in kurzer Zeit die Gewinnzone.

Die Verhandlungspartner NDH und HGK werden nicht getrieben, sondern zwei wirtschaftlich kerngesunde und profitable Unternehmen streben die Kooperation auf Augenhöhe an. Bereits im Sommer 2009 wurde in Zons die Absichtserklärung unterzeichnet, Ende des Jahres sollen konkrete Empfehlungen des angesehenen Beraters Deloitte & Touche vorliegen. Dann beraten die Gremien. "Die Eigentümer haben das letzte Wort", sagt Schäfer, "aber ich halte den Schritt, die Kräfte zu bündeln, für richtig."

Kommt es zur Hafen-Hochzeit, würde ein Unternehmen mit 900 Mitarbeitern entstehen, dass auf 1750 Hektar Fläche einen Umsatz von 160 Millionen Euro erzielt. Die Kölner bringen hohe Bahn-Kompetenz ein, ein wichtiger Aspekt in der triomodalen Logistikwelt (Wasser, Schiene, Straße). Die eigenen Eisenbahnen beider Häfen sind europaweit unterwegs, wachsen dynamisch. Die HGK-Linie gilt als bundesweit drittgrößte Güterbahn. Das reicht offenbar nicht. Das Verkehrsaufkommen werde weiter steigen, erinnerte bei der Vorstellung der Pläne HGK-Vorstand Rolf Bender: "Das Hinterland wird für die überquellenden Seehäfen immer wichtiger." Auf diese Situation wolle man sich vorbereiten.

Neuss wäre im größten Binnenhafen Europas eine tragende Säule. "Düsseldorf und Köln haben Häfen, Neuss ist eine Hafenstadt", formulierte ein NDH-Aufsichtsrat. Neuss habe den Handels- und Industriehafen, Düsseldorf definiere sich über seinen Medienhafen und Köln verfüge nicht über einen großen Hafen, sondern über sechs kleine, die sich wie eine Perlenkette am Rhein durch die Stadt ziehen.

(NGZ)