1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Grimlinghauser Schützen lieben König Kalli I.

Neuss : Grimlinghauser Schützen lieben König Kalli I.

Als "Kallis Freunde" hatten sich einige Neusser Schützen um den Grenadierhauptmann Rainer Halm extra zusammengeschlossen, um am Sonntag dem Grimlinghausener König die Ehre zu erweisen.

Dessen Abholung am Morgen fiel allerdings ins Wasser, das Totengedenken und der Zapfensteich wurden ins Festzelt verlegt.

Dort blickte König Karl-Heinz I. Müller nicht nur auf sein Regiment, sondern auch auf ein Jahr Königsjahr zurück. "Es war der Wahnsinn. Ich war bei jeder privaten Krönung dabei, und auch die jungen Leute haben mich immer gut aufgenommen." König "Kalli" und seine Königin Anna-Maria seien ein Paar des Volkes, meinte Vizepräsident Friedhelm Koch.

Der Fackelzug zum Schützenfest widmete sich mit einigen Wagen ihrem König. Eine spielte auf Müller als Porsche-Liebhaber an, der Schützenachwuchs, die Falkner, spielten mit dem Spruch "Wenn ich einmal groß bin, will ich ein Falkner sein" auf die geringe Körpergröße der Majestät an. Der Schützenzug von Karl-Heinz Müller, die "Echte Hippelänger", verzichteten im Königsjahr auf eine Fackel. Zum Glück für die anderen, denn der Zug hatte in den vergangenen 14 Jahren 13-mal den ersten Preis gewonnen. Den ersten Platz teilten sich der Jägerzug "Heidegrün" mit ihrem Thema zur Gründung eines Karnevalsvereins der Hippelänger und der Grenadierzug "Dörper Boschte" mit dem Motto "Impfstoff gesucht". Dieses spielte auf die wenigen Fackeln in diesem Jahr, nämlich nur zwölf, an. BSV-Präsident und Uniklinik-Professor Dr. Walter Däubener solle doch ein Mittel gegen den kränkelnden Fackelzug finden.

Für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden gestern im Zelt Hermann Wilschrey, Harald Hausmann und der König von 2009/2010, Thomas Wahle, der am Schützenfest-Sonntag auch Geburtstag feierte. Seit 25 Jahren beim BSV dabei sind Mark Meier, Markus Bieber, Dennis Hüsch, Christian Walter, Rolf Philipsen, Heiner Wolf, Thomas Fischer und Martin Dilla.

(NGZ)