Neuss: Grenadiermajor führt Regiment

Neuss : Grenadiermajor führt Regiment

Hoistener Schützengeneral Leo Dahlheim muss krankheitsbedingt pausieren.

Jörn Neßlinger führt Mitte Juni, wenn die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Kirmes hat, das Regiment zur Parade. Der 49-Jährige vertritt dabei Leo Dahlheim, der zum ersten Mal seit Amtsantritt im Jahr 2000 krankheitsbedingt pausieren muss. Die Entwicklung sei überraschend gekommen, sagt Brudermeister Klaus-Dieter Reichl, der die Veränderung an der Regimentsspitze am Freitagabend an die 104 Schützen einer gut besuchten Generalversammlung im Pfarrheim St. Peter weitergab.

Weil sich Dahlheim, der im vergangenen Jahr zum General befördert worden war, unters Messer begen muss, vertritt ihn der Grenadiermajor Neßlinger. Er ist in der Reihenfolge immer der erste Korpsführer, der laut Satzung in einem solchen Fall angesprochen werden muss - und sagte gleich zu. Mit den neun Grenadierzüge und den beiden Fahnenzügen des Korps führt deshalb Hauptmann Norbert Klerings mit den Schwarz-Weißen die Parade an. Neßlinger, nun Regimentschef für ein Jahr, ist in der Bruderschaft auch zweiter Schießmeister und im Bezirksverband Neuss des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften Kassierer.

Zur Generalversammlung fehlte Neßlinger berufsbedingt entschuldigt. Das Regiment wurde deshalb an Manfred Helten übergeben, den Regiments-Adjutanten. Damit leitet die Schützenbruderschaft offiziell in den "Kirmesmodus" über. Dazu wurden auch die Festplakate und Marschpläne verteilt.

Gefeiert wird vom 16. Juni an gefeiert. Samstag und Sonntag spielen "The Real Tones", für Montag und Dienstag wurde erstmals die Band "San Fernando All Stars" verpflichtet. Der Zelteintritt beträgt sechs Euro.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE