1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Grenadiere bauen Vorstand um

Neuss : Grenadiere bauen Vorstand um

Schwarz-weißes Korps steht am Freitag vor etlichen Personalentscheidungen

Peter Orth stellt sich noch einmal zur Wiederwahl, wenn das Neusser Grenadierkorps am Freitag, 2. Februar, zur Jahreshauptversammlung zusammenkommt. Weil perspektivisch mit dem Schriftführer aber nicht mehr zu rechnen ist, muss der Vorsitzende Rainer Halm Nachwuchsarbeit betreiben. Er glaubt, dass Christian Busse, derzeit im als Achterausschuss bezeichneten Beirat aktiv, in die Führungsriege hinweinwachsen könnte. So werden die Personalentscheidungen, die ab 20 Uhr im Marienhaus zu treffen sind, ein Fingerzeig in Richtung Zukunft sein.

Halm selbst, der das Korps ins 2023 zu feiernde Jubiläum des 200-jährigen Bestehens führen will, steht nicht zur Wahl. Aber Carsten Dorweiler, Thomas Rheidt, Cornel Tilmes und eben Peter Orth müssen sich dem Votum stellen. Sie sollen aber künftig zum Teil andere Aufgaben übernehmen. So hat Cornel Tilmes angekündigt, nicht länger als Schatzmeister fungieren zu wollen. Diesen Job soll Carsten Dorweiler machen, der derzeit die Jugendabteilung betreut aber auch im Korps als Schießmeister fungiert. Wird Dorweiler die Kasse anvertraut, soll eben Christian Busse die Pflichten des Schießmeisters von ihm übernehmen. All das sei mit Beirat, Achterausschuss und Ehrenmitgliedern besprochen, sagt Halm. Welche Aufgabe Cornel Tilmes zugedacht ist, sagt er nicht. Er sei aber "wahnsinnig froh", mit einem inzwischen eingespielten Team weiterarbeiten zu können, sagt Halm.

Auf der Tagesordnung stehen ferner ein Bericht von Major Markus Ahrweiler, Informationen zu den Korpsveranstaltungen und die Ehrung der Sieger aus dem Herbstkorpsschießen. Künftig wird es nur noch ein Frühjahrskorpsschießen geben - und zwar am 14. April.

(-nau)