Grenadiere aus Neuss bei der Steuben-Parade

Grenadiere aus Neuss in New York: UN-Botschafter kredenzt Neussern bei Steuben-Parade

Im letzten Marsch-Block zur Steuben-Parade: 35 Schützen aus dem Neusser Grenadierkorps haben am Samstag unter dem Kommando von Hauptmann Michael Gräff an der inzwischen 61. Parade auf der 5th Avenue in New York teilgenommen.

Mit dem Umzug durch Manhattan erinnern die deutsch-stämmigen Amerikaner an Friedrich Wilhelm von Steuben, der im Unabhängigkeitskrieg als Offizier auf der Seite der Amerikaner kämpfte. Die Neusser verbanden den Umzug mit einem Gruß an die Partnerstadt St. Paul in Minnesota. Am Morgen besuchten sie zunächst die St.-Patrick-Kathedrale. „Vom Antreteplatz aus konnten wir danach die Parade bestens verfolgen“, berichtet Thomas Rheidt. Als sie selbst an der Reihe waren, wurden die Grenadiere auf der Hälfte des Weges von dem Neusser Christoph Heusgen überrascht. Der Botschafter bei den Vereinten Nationen samt Familie kredenzte allen ein kühles Bier. Der Tag klang dann in einem Oktoberfest-Zelt im Central Park aus.

(-nau)