1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Goldhochzeit in Neuss-Grefrath: Jubilare wünschen sich mehr Geselligkeit

Ehejubiläum in Neuss-Grefrath : Ehepaar wünscht sich zu Goldhochzeit mehr Geselligkeit

Sylvia und Hartmuth Bäcker sind seit 50 Jahren verheiratet. In Düsseldorf machten sie gemeinsam eine Lehre, inzwischen wohnen sie in Neuss. Das gesellige Paar möchte wieder auf Reisen gehen.

Ein halbes Jahrhundert ist es nun her, dass Hartmuth in der Straßenbahn zu Sylvia stieg, ihr einen Kuss gab und sagte: „Dich heirate ich.“ Beide waren auf dem Heimweg aus der Düsseldorfer Innenstadt, wo sie ihre Lehren bei der Deutschen Bank absolvierten. Damals musste sie weiter nach Derendorf und er nach Bilk. Heute lebt das Ehepaar Bäcker seit 43 Jahren gemeinsam in Neuss-Grefrath. Am 11. Dezember feiern sie ihre Goldene Hochzeit.

 Sylvia und Hartmuth Bäcker aus Grefrath feiern ihre Goldhochzeit.
Sylvia und Hartmuth Bäcker aus Grefrath feiern ihre Goldhochzeit. Foto: Andreas Woitschützke

Beide lieben die Gesellschaft. Sei es früher im Schützenverein oder heute bei Kegeltreffen, im Kirchenchor oder beim Zusammensein mit ihrer Familie und Bekannten auf der Terrasse. Rückblickend betrachtet sei es das eine oder andere Mal schon wild hergegangen im heimischen Partykeller. „Unsere direkten Nachbarn tun mir heute noch leid“, sagt Hartmuth. Das Feiern, gemeinsame Essen und Zusammensein mit ihren Freunden vermissen sie im Moment sehr. „Gesellschaft ist eben unser Ding“, sagt Sylvia. Die beiden fühlen sich wohl in Grefrath und sind nicht zuletzt durch die Immobilientätigkeit von Hartmuth sehr bekannt dort. Wegen ihrer drei Kinder machte Sylvia eine Pause in ihrem Beruf, arbeitete dann jedoch weiter bis zu ihrem 65. Lebensjahr.

Nun haben sie Zeit für ihre sieben Enkel und das geliebte Reisen. In diesem Jahr war das jedoch ein wenig schwierig. Die geplante Busreise nach Prag musste wegen der Corona-Pandemie ausfallen und soll, sobald es wieder möglich ist, nachgeholt werden. Mit dem Auto bis Prag zu fahren, ist für das Ehepaar keine Option, denn „warum sollte man selbst fahren, wenn man sich gemütlich kutschieren lassen könnte“, meint Sylvia. Auch an die Nordsee oder in die Türkei möchte das Paar wieder reisen, denn „noch sind wir fit genug, um genau das zu machen“ sagt Hartmuth.