Infrastruktur Neuss bilanziert Warum erst ein Drittel der Haushalte Glasfaseranschluss hat

Neuss · Neuss ist bei der Versorgung mit Glasfaseranschlüssen für schnelles Internet kreisweit fast Schlusslicht. Fünf Telekommunikationsunternehmen treten an, damit sich das ändert. Doch an einem Stadtteil droht der Fortschritt vorbeizugehen.

 Die Verwaltung sieht die Stadt gut vorbereitet, um den Ausbau des Glasfasernetzes voranzutreiben. Doch Gnadental droht von dieser Innovation ausgeklammert zu bleiben.

Die Verwaltung sieht die Stadt gut vorbereitet, um den Ausbau des Glasfasernetzes voranzutreiben. Doch Gnadental droht von dieser Innovation ausgeklammert zu bleiben.

Foto: dpa/Sina Schuldt

Schon jetzt ist jede vierte Straße im Stadtgebiet von sogenannten Aufbrüchen betroffen – und die Tendenz ist weiter steigend. Grund dafür ist der Ausbau des Glasfasernetzes, an dem sich fünf große Telekommunikationsunternehmen beteiligen (wollen). Die Inseln, in denen kein schnelles Internet verfügbar ist, werden damit immer kleiner, doch eine könnte dauerhaft Bestand haben: Gnadental.