1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Gewalt in Neuss: Mögliches Tötungsdelikt

33-Jähriger mit Stichverletzung : Versuchtes Tötungsdelikt in Neuss nicht ausgeschlossen

Ein 33-Jähriger ist am Donnerstag, 23. Juni, verwundet in der Neusser Innenstadt am „Platz am Niedertor“ gefunden worden. Das Opfer hatte eine Stichverletzung, aufgrund derer ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt in der Neusser Innenstadt aufgenommen. Am Platz am Niedertor hatte sich ein schwer verletzter Mann (33) am Donnerstagnachmittag gegen 17.25 Uhr noch bis zu einem Restaurant geschleppt und dort gebeten, einen Rettungswagen zu rufen.

Das teilt die zuständige Staatsanwaltschaft Düsseldorf auf Anfrage unserer Redaktion mit. Der Mann hatte eine Stichverletzung aufgrund derer ein mögliches, versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann. Der Verletzte wurde noch am Tattag notoperiert, sein Gesundheitszustand stabilisiert sich. Das teilt die Polizei mit. Es wurde eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet.

Die Ermittler schlossen eine Beziehungstat nicht aus. Die Lebensgefährtin (24) des Opfers sei festgenommen, aber aufgrund der Beweislage wieder freigelassen worden. Zur Tatwaffe wollten sich die Ermittler nicht äußern. Unklar sei noch, wo sich die Tat abgespielt hat. Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben – insbesondere im Umfeld des Platzes am Niedertor – oder Informationen zur Tat haben, werden gebeten, sich unter 02131 3000 bei der Polizei zu melden.