1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Pressekonferenz in Neuss: Getötete Rentnerin: Polizei setzt Belohnung aus

Pressekonferenz in Neuss : Getötete Rentnerin: Polizei setzt Belohnung aus

In Neuss ist am Mittwoch die 86-jährige Maria K. einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Ein Angehöriger fand ihre Leiche. Auf einer Pressekonferenz haben Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt Einzelheiten zur Tat bekannt gegeben. Details können Sie in unserem Protokoll nachlesen.

14.20 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

14.17 Uhr: Auf Hinweise, die zur Lösung des Falls beitragen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 1500 Euro ausgesetzt. Der Täter hatte sich dem Haus der Rentnerin offenbar von der Rückseite genähert.

14.15 Uhr: Die Frau wurde am Montag in den frühen Nachmittagsstunden von ihrem Schwager zuletzt gesehen. Die Seniorin hatte einen Rollator, war aber noch mobil.

14.12 Uhr: Zu den meisten Fragen der Journalisten geben Polizei und Staatsanwaltschaft keine Auskunft. Das liegt wohl auch daran, dass die Ermittler derzeit selbst noch nicht viel wissen.

14.10 Uhr: Ob aus der Wohnung der Frau etwas gestohlen wurde, möchte Kumpa nicht sagen. Ob die Frau wohlhabend war, sagt der Staatsanwalt auch nicht. Kampa deutet aber an, dass sie nicht unvermögend war.

14.09 Uhr: Kumpa hält es für möglich, dass die Frau zum Opfer eines Raubes wurde. Das sei jedoch nur eine von mehreren Möglichkeiten. Derzeit versuchten die Ermittler zu klären, mit wem die Frau zuletzt Kontakt hatte.

14.08 Uhr: Staatsanwalt Christoph Kumpa: "Wir gehen von Totschlag aus, nicht von Mord." Die Ermittler planten eine Plakataktion und gingen jedem Hinweis nach.

14.06 Uhr: Die Polizei suche dringend nach Zeugen, betont Elsner.

14.01 Uhr: Jetzt beginnt die Pressekonferenz. Kriminalhauptkommissar Volker Elsner berichtet, dass die Frau am Mittwoch gegen 8.30 Uhr tot von ihrem benachbarten Schwager gefunden wurde. Gegen 10.40 Uhr alarmierte er die Rettungskräfte. Schnell wurde klar, dass die 86-Jährige durch Schläge gegen den Kopf und durch Ersticken zum Tode gekommen ist. Einen Tatverdächtigen gibt es nicht. Die zeitliche Diskrepanz zwischen dem Auffinden der Leiche und dem Notruf werde "minuziös" aufgearbeitet, sagte Elsner. Das könne aber erklärt werden. In diesem Zusammenhang wies der Kripobeamte auf das hohe Alter des Schwagers hin: "Da muss man nicht davon ausgehen, dass das alles schlagartig passiert wie bei jungen Personen."

13.59 Uhr: Das Medieninteresse an dem Fall ist groß. Vier Kamerateams verfolgen die Pressekonferenz in Neuss.

13.58 Uhr: Klar ist offenbar, dass die Frau keines natürlichen Todes gestorben ist. Nach Angaben der Polizei ist aufgrund der Verletzungen klar, dass sie umgebracht wurde.

13.55 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz. Unklar ist, ob die Polizei inzwischen einen Tatverdächtigen hat. Gestern war noch völlig unklar, wer die 86-Jährige getötet habe könnte. Der Schwager, der die Frau gefunden hatte, steht nach Angaben der Polizei nicht unter Verdacht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neuss: Pressekonferenz nach Totschlag an Seniorin

(url)