Gesundheits- und Sicherheitstage beim Aluminiumwerk Hydro Rheinwerk in Neuss

Hydro-Rheinwerk in Neuss : Gesund und sicher durch den Arbeitstag

Das Hydro-Rheinwerk in Neuss sensibilisiert Mitarbeiter mit Aktion für gesunde Ernährung und Arbeitssicherheit.

Bernhard Kirchartz fährt jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück. „Von Krefeld bis nach Neuss stemme ich locker meine 3000 Kilometer im Jahr“, sagt der Umweltschutzbeauftragte des Aluminiumwerks Hydro. Solches Engagement wie Kirchartz zeigen jedoch bei Weitem nicht alle 700 Angestellten des Unternehmens. Weil die Aluminiumsproduktion niemals still steht, gibt es ein Schichtmodell. Und bei vielen findet Sport und auch gesunde Ernährung nicht automatisch Platz im Alltag.

„Wir wollen unsere Mitarbeiter darüber informieren, was sie tun können, um sich gesundheitlich fit zu halten“, sagt Werksleiter Christoph Budde. An zwei Tagen im Jahr steht er deshalb bei den Sicherheits- und Gesundheitstagen des Unternehmens mit Schürze hinter einem großen Grill und brät für seine Angestellten Hähnchenschnitzel und Putensteaks.

Weil Ernährung eine wichtige Rolle bei der Gesundheit einnimmt, sammelt Mitarbeiterin Ursula Hamers Rezepte aus dem internationalen Kollegium. „Wir suchen nach Rezepten, die sich gut vorbereiten lassen, nicht zu schwer im Magen liegen und sich somit für die Nachtschicht eignen“, sagt sie. Im Herbst soll dann ein eigenes Kochbuch entstehen. „Ich hoffe schon ein bisschen darauf, dass dann der Pizza-Lieferant nachts seltener vor den Toren steht“, sagt Hamers.

Damit alle Mitarbeiter – auch die aus dem Schichtdienst – den Tag wahrnehmen können, hat sich Budde dazu entschlossen, das Programm zwei Tage hintereinander anzubieten. Rund drei Monate hat die gesamte Vorbereitung gedauert.

Bei der alljährlichen Aktion geht es jedoch nicht ausschließlich um eine ausgewogene Ernährung. Ebenso spielen Sicherheitsbekleidung sowie Hautschutz und Mobilität eine Rolle. Deshalb sind auch die in Neuss ansässigen Firmen wie „P3“ mit ihrer Sicherheitsbekleidung oder die Neusser Reha mit einigen Trainern vor Ort. Während erstere die Mitarbeiter darüber informieren, wie sie sich gegen Staub und Hitze am besten schützen können, zeigt das Reha-Team, welche Bewegungen bei der Arbeit den Rücken und die Gelenke schonen.

Es gibt aber auch Programmpunkte mit Unterhaltungsfaktor: der Gabelstapler-Parcours, bei dem Mitarbeiter selbst hinter das Steuer dürfen und so auf die Wendigkeit und das eingeschränkte Sichtfeld des Fahrzeugs sensibilisiert werden.

Mehr von RP ONLINE