1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Geschichts-Fan schreibt Neuss-Krimi

Neuss : Geschichts-Fan schreibt Neuss-Krimi

Peter Bunt hat die Geschichte seiner Heimatstadt stets fasziniert. Nach langer Archivarbeit hat er nun einen historischen Krimi veröffentlicht.

Wenn Peter Bunt durch die Neusser Innenstadt spaziert, dann hat er kaum einen Blick für die Auslagen der Geschäfte oder die Angebote der Restaurants. Den 53-Jährigen fasziniert das historische Neuss, das sich fast an jeder Ecke der Quirinusstadt zeigt.

"Immerhin leben wir in einer der ältesten Städte Deutschlands", sagt Bunt, der aus seinem Geschichtsinteresse ein handfestes Hobby gemacht hat: Gerade ist sein erster historischer Roman "Die Baumeister von Nuys" erschienen, der sich mit dem mittelalterlichen Neuss beschäftigt. Und es sollen weitere Bücher folgen, dann mit Erzählungen aus dem römischen "Novaesium" und dem spätmittelalterlichen "Nussia". Mit ihnen will Peter Bunt die Leser mit seiner Geschichts-Begeisterung anstecken.

Der 53-Jährige, der nach dem Abitur im internationalen Stahlhandel und später im IT-Bereich tätig war, ist seit Kindertagen ein begeisterter Leser. Sein erstes Buch war "Tom Sawyer" von Mark Twain — "in einem Zug habe ich das durchgelesen", sagt Bunt, der auf der Neusser Furth aufwuchs und heute im Gründerzeitviertel lebt. Die Abenteuergeschichte inspiriert ihn auch Jahre später noch: Sein Buch "Die Baumeister von Nuys" hat wie das Vorbild zwei junge Hauptfiguren, die unbedarft durch das mittelalterliche Neuss stromern, in dem um 1220 gerade der Quirinus-Münster im Bau ist, und schließlich in eine handfeste Kriminalgeschichte verwickelt werden.

Fast ein Jahr lang hat Peter Bunt an dieser Geschichte gearbeitet, er vertiefte sich in die Akten des Stadtarchivs, las historische Bücher und diskutierte auf Facebook mit anderen über die Neusser Geschichte. Denn das Internet ist seine zweite Leidenschaft, so ist er etwa in der Gruppe "Neuss History" aktiv, über die er auch den Neusser Stadtführer Helmut Wessels kennenlernte. Der half ihm später bei der Bebilderung seines Buchs — Wessels Kohlezeichnungen illustrieren, wie Neuss vor rund 800 Jahren ausgesehen hat.

"Mir gefällt es, im Netz mit anderen zu diskutieren", sagt Peter Bunt, der das Internet auch als Vermarktungsmöglichkeit entdeckt hat. So gibt es für jedes seiner Bücher eine eigene Facebook-Seite — denn sein aktuelles Buch ist zwar sein erster historischer Roman, nicht aber sein Erstlingswerk. So hat der 53-Jährige unter dem Künstlernamen "H.P. Kapina" den Krimi "Der Todbringer" veröffentlicht, als "Peter Bunt" hat er nach der Trennung von seiner Frau sein Dasein als Single auf die Schippe genommen. Unter dem Titel "LOL oder meine wundersamen Abenteuer in der Singlebörse" hat Bunt seine Erlebnisse bei der Partnersuche aufgeschrieben. "Das war ein ganz neues Genre für mich", sagt der Hobby-Autor, der sich nun jedoch ganz auf seine historischen Erzählungen konzentrieren möchte. Schließlich hat er die Grundzüge der nächsten beiden Bände schon im Kopf — "am zweiten Teil schreibe ich schon", verrät der 53-Jährige, der mit seinem Buch "Die Baumeister von Nuys" in den kommenden Tagen die Neusser Buchhändler abklappern will — "schließlich sollte ein Neuss-Roman auch in der Stadt erhältlich sein", meint Bunt.

(NGZ/url)