1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Gericht verhandelt Mord an Obdachlosem

Neuss : Gericht verhandelt Mord an Obdachlosem

Zwei Männer aus der Obdachlosenszene müssen sich von Montag, 7. November, an vor dem Düsseldorfer Landgericht für den brutalen Mord an einem vietnamesisch-stämmigen Obdachlosen verantworten.

Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ermordeten der gerade mal 18 Jahre alte Dennis E. und der 38-jährige Sven K. Ende März ihr 59-jähriges Opfer auf dem TÜV-Gelände, um einen vorher an diesem verübten Raub zu vertuschen.

Das Opfer hatte noch in den Tagen vor der Tat gemeinsam mit den beiden jetzt angeklagten Männern in der städtischen Notschlafstelle am Derendorfweg übernachtet. Laut Staatsanwaltschaft wussten die beiden Tatverdächtigen, dass der 59-Jährige regelmäßig erhebliche Summen Geld bei sich hatte. "Es war bekannt, dass er sich durch das Sammeln von Pfandflaschen eine Einnahmequelle verschafft hatte", so Staatsanwalt Christoph Kumpa.

190 Euro sollen beide zunächst unbemerkt aus der Geldbörse des Mannes erbeutet haben. Später kam es in der Obdachlosenunterkunft deshalb zum Streit. Das spätere Opfer soll auf der Suche nach dem gestohlenen Geld die Taschen der beiden jetzt angeklagten Männer durchwühlt haben, dabei wurde der 59-Jährige von der Heimleitung erwischt und des Hauses verwiesen. So legte er sich am benachbarten TÜV-Gebäude zum Schlafen nieder.

Dort sollen ihn Dennis E. und Sven K. Stunden später bemerkt haben. Sie entschlossen sich, so die Anklageschrift, ihn erneut zu berauben". Dabei sollen beide brutal auf das liegende Opfer eingeschlagen und eingetreten haben. Aus Angst vor Entdeckung sollen beide zurückgekehrt und den Mord vollendet haben.

(NGZ)