Neuss: Genehmigungsverfahren für Hoistener Windräder läuft

Neuss : Genehmigungsverfahren für Hoistener Windräder läuft

Heinrich Köppen wollte es mit Blick auf die zwei geplanten Windräder in Hoisten genau wissen: In welchem Stand des Verfahrens sehen sich die Stadtwerke Neuss (SWN) als Betreiber? Darum hatte der Vorsitzende der FDP-Fraktion einen Brief an SWN-Chef Heinz Runde geschrieben. Der habe Anfang Juli als Gast der Liberalen erklärt, die SWN würden "wegen zu erwartender Änderungen der Subventionen für Windkraftanlagen" vor der Bundestagswahl "keine Aktivitäten initiieren". Jetzt habe Runde offenbar öffentlich erklärt, "dass, das Genehmigungsverfahren für zwei Windräder in Hoisten läuft."

In seiner Antwort an FDP-Chef Köppen bestätigt Runde, dass das Genehmigungsverfahren vorangetrieben werde. Er habe sich auch niemals anders eingelassen. "Das muss ein Missverständnis sein", sagt Runde, denn der Stadtrat habe mit seinem Aufstellungsbeschluss im Februar ein politisch klares Signal gegeben. Ziel bleibe weiterhin die Inbetriebnahme der Anlage Ende 2014. Richtig sei jedoch, dass nach jedem Planungsschritt eine betriebswirtschaftliche Prüfung erfolge. Er erwarte, dass die Entscheidung, ob die so genannte Einspeisevergütung wegfalle, im Januar vorliegt. Runde: "Erst bei einer erfolgreichen wirtschaftlichen Prognose werden die Anlagen errichtet."

Derweil kämpft die Initiative, die nach eigenen Angaben auf 350 Unterstützer angewachsen ist, weiter gegen die Errichtung der beiden 185 Meter hohen Windräder. Ob sie eine Gefahr für den Luftverkehr darstellen, bleibt noch offen. In einer ersten Stellungnahme weist die Bezirksregierung gegenüber der Initiative darauf hin, dass Hoisten außerhalb des Schutzbereiches der Flugsicherung liege. Allerdings müssten Windkraftanlagen mit mehr als 100 Metern Höhe – wie es in Hoisten der Fall ist – in einer individuellen Bewertung genehmigt werden.

(lue-)
Mehr von RP ONLINE