Neuss: Gemeinschaft steht beim Festhochamt im Vordergrund

Neuss: Gemeinschaft steht beim Festhochamt im Vordergrund

Vor dem Höhepunkt des Tages - der Königsparade - stand am gestrigen Schützenfestsonntag das traditionelle Festhochamt im Quirinus-Münster auf dem Programm, dem das ökumenische Morgenlob vorausging.

Martin Flecken, Oberschützenmeister des Neusser Bürger-Schützen-Vereins, äußert sich lobend zu den Worten von Oberpfarrer Monsignore Guido Assmann und Sebastian Appelfeller, Vorsitzender des Verbands der Evangelischen Kirchengemeinden in Neuss.

"Beide haben gut gesprochen und betont, dass man auch bei den Schützen Teil von etwas Ganzem ist - und nicht jeder für sich marschiert." Auf diese Weise sei eine Parallele vom christlichen Zusammenstehen zur gegenseitigen Hilfe im Schützenwesen gezogen worden. Das Festhochamt endete um 9.30 Uhr.

(jasi)