Neuss: Geerlings vermittelt im Bürgermeister-Streit

Neuss : Geerlings vermittelt im Bürgermeister-Streit

Der CDU-Parteivorsitzende Jörg Geerlings muss zwischen dem Bürgermeister und dem Stadtverordneten Karl Heinz Baum vermitteln. Der hatte am Montag in der Sitzung der so genannten kleinen Fraktion laut Klage darüber geführt, dass er als Vorsitzender des Planungsausschusses durch die Informationspolitik der Stadtverwaltung behindert werde. Was Bürgermeister Herbert Napp zurückweist.

Das Verhältnis zwischen dem Bürgermeister und dem CDU-Stadtverordneten ist schon länger belastet. Das war schon so, als Baum noch Fraktionsvorsitzender der CDU war, und das wurde nicht besser, als er seinen Hut nehmen musste — unter anderem, weil Napp kompromittierende Schreiben öffentlich gemacht hatte.

Nun grollt Baum wieder. Dem Vernehmen nach, weil Anfragen, die er an die Verwaltung stellt, allein vom Bürgermeister — und auch nicht immer schnell — beantwortet werden. Der Bürgermeister wiederum betont, dass er mit keinen Informationen hinter dem Berg hält. "Baum bekommt alle Informationen, die er haben will, schnell und kompetent." Aber der Stadtverordnete müsse auch lernen, so Napp: "Chef der Firma ist der Bürgermeister und nicht der Sachbearbeiter N.N." Denn weil die Verwaltung mit einer Zunge spreche, würde er Auskunft geben, auch wenn sich die Politiker mit ihren Fragen an Sachbearbeiter gewandt haben.

Keine Sondersitzung nötig

Baum möchte sich zu diesem erneuten Dissens nicht äußern. Der Fraktionsvorsitzende Geerlings, der Vermittlung angeboten hat, hofft allerdings, die Sache mit einem Anruf beim Bürgermeister aus der Welt schaffen zu können. "Das macht sicher keine Sondersitzung nötig", sagt er.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE