Rhein-Kreis Neuss: Für die AfD hat's auch im Rhein-Kreis nicht gereicht

Rhein-Kreis Neuss : Für die AfD hat's auch im Rhein-Kreis nicht gereicht

Auch die stundenlange Zitterpartie konnte Hermann Behrendt (72) die gute Stimmung gestern Abend nicht verderben.

"Wenn wir am Ende den Einzug in den Bundestag knapp verfehlen, ist das bedauerlich", sagt der Korschenbroicher, "aber wir freuen uns trotzdem über ein großartiges Ergebnis." Seine junge Partei, die "Alternative für Deutschland" (AfD), schnupperte von der Prognose um 18 Uhr über alle Hochrechnungen ständig an der Fünf-Prozent-Hürde, doch sie blieb letztlich mit 4,9 Prozent (zunächst) konstant darunter. Auch im Rhein-Kreis reichte es mit 4,0 Prozent nicht.

Die Frage, ob die AfD in den Bundestag einzieht oder nicht, ist für Behrendt persönlich von großer Bedeutung: Schafft die AfD den Sprung nach Berlin, würde der promovierte Wirtschaftsjurist Bundestagsabgeordneter. Bei fünf Prozent wäre sein Platz 6 auf der NRW-Liste sicher. Doch Behrendt verfolgte auf der zentralen AfD-Wahlparty im Düsseldorf Hafen die Ergebnisse sehr entspannt: "Wir sind stolz, denn wir sind innerhalb nur eines halben Jahres von Null auf Fast-Einzug in den Bundestag aufgestiegen." Auf dieses Ergebnis werde man aufbauen. Europa sei jetzt ein großes Thema, darum trete die AfD mit großen Erwartungen zur Europawahl am 2014 an, und auch bei den Kommunalwahlen werde seine Partei flächendeckend kandidieren.

(lue-)