1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Fünf Hansestädte zu Gast

Neuss : Fünf Hansestädte zu Gast

Das Neuss eine Hansestadt ist, hat sich mittlerweile bei ihren Bürgern herumgesprochen. Doch außer Städten wie Hamburg oder Rostock sind wenige Städte bekannt, die ebenfalls diesen Titel tragen.

Dabei sind es mittlerweile 176 Mitgliedsstädte in 16 europäischen Ländern. Fünf von ihnen präsentierten sich auf dem Hansefest vor dem Rathaus: Straupe, Salzwedel, Emmerich, Kalkar und Wesel.

Straupe im Norden Lettlands war von 1374 bis 1630 Mitglied der Hanse und ist es jetzt wieder. Durch die Verbindungen in der Hanse sind die Strauper der Einladung nach Neuss gefolgt. "Wir präsentieren typische, regionale Holzkunst und Keramik", erklärt Reinis Läcis, der mit Auto und Fähre knapp zwei Tage nach Neuss unterwegs war.

Die Verständigung klappt trotz Sprachproblemen. Denn weder Läcis noch seine Kollegen sprechen Deutsch und Lettisch spricht hier kaum jemand. "Wir freuen uns Lettland, bekannter zu machen, denn viele Fragen der Neusser betreffen unser Land an sich", sagt Läcis.

Olaf Meinig, der Salzwedel vertritt, zeigt zunächst immerauf die Deutschlandkarte. "Es weiß ja kaum jemand, wo Salzwedel überhaupt ist, aber die Neugier ist groß", sagt er. "Besonders Historisches interessiert, da wir auch typische Kleidung aus dem Mittelalter tragen, als die Hanse auf ihrem Höhepunkt war."

Emmerich am Niederrhein dagegen ist sehr bekannt. "Die neue Rheinpromenade ist das, wonach sich die Hansefestbesucher am meisten und gezielt erkundigen", erklärt Nele van Lier, die Emmerich vertritt. Auch bei den Ständen Kalkar und Wesel steht der Tourismus im Mittelpunkt. Fahrradtouren sind die Publikumsmagnete. "Die Bedeutung von Hanse an sich wird weniger erfragt, aber viele Besucher sind erstaunt, dass wir dabei ist", sagen Sandra Weyer aus Wesel und Yvonne Klippel aus Kalkar.

(NGZ)