1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: FS-Karton steht zum Standort

Neuss : FS-Karton steht zum Standort

Geschäftsführer Walter Wincheringer (48) und Betriebsratsvorsitzender Hubert Esser (52) zum 100-jährigen Jubiläum, das heute im Werk an der Düsseldorfer Straße mit den "Räubern" gefeiert wird.

Herr Wincheringer, Sie sind seit März Geschäftsführer von FS-Karton in Neuss. Ihre Eindrücke?

Walter Wincheringer Hier arbeitet eine tolle Mannschaft in einem guten Werk. Es herrscht ein guter Teamgeist — insgesamt ein Unternehmen mit sehr viel Potenzial.

Und wie hat der Betriebsrat die neue Führung bisher erlebt?

Hubert Esser FS-Karton steht vor neuen Herausforderungen. Und die werden zügig und kompetent angegangen.

Was sind das für Herausforderungen?

Wincheringer Wir produzieren immer dünneren Faltschachtelkarton. Das erfordert eine stetige Optimierung des Produktionsprozesses. Das bedeutet eine Produktqualität auf höchstem Niveau. Wir reagieren auf den Markt und stellen uns breiter auf.

Wie kommt es zu der verstärkten Nachfrage nach dünneren Produkten?

Wincheringer Das Produkt dient zur äußeren Beschichtung der Wellpappe als Verpackung. Und die wird zum Beispiel vom Versandhandel stark nachgefragt.

FS-Karton wird 100 Jahre alt. Das Geheimnis des Erfolges?

Esser FS-Karton hat immer die Nase am Markt gehabt. Hinzu kommen Ehrgeiz, Konstanz und Sparsamkeit als Tugenden des Unternehmens. Und es kamen zwei Glücksfälle hinzu: Das war zum einen der Einstieg der österreichischen Mayr-Melnhof-Gruppe mit ihrem Know how als einer der Marktführer in der Kartonagebranche, insbesondere beim Recyclingkarton. Der zweite Glücksfall war 1990 die Investition in Neuss in eine neue Generation von Produktionsmaschinen.

Gab und gibt es Krisen?

Wincheringer Es gab und gibt für FS-Karton immer Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Dazu gehören aktuell der Anstieg der Rohstoffpreise und das hohe Niveau der Energiekosten in Deutschland.

Haben Sie schon daran gedacht, wegen der Energiekosten einen Teil der Produktion ins Ausland zum Beispiel in ihre Werke nach Holland oder Slowenien zu verlagern?

Wicheringer Nein. Wir versuchen die Kosten auf andere Weise zu minimieren, zum Beispiel in Neuss durch Kraft-Wärme Kopplung.

Wie sehen Sie die Bedeutung von FS-Karton beim Umweltschutz?

Esser Jeder Bürger produziert etwa 80 Kilo Altpapier pro Jahr. Wir recyceln einen sehr großen Teil dieses Altpapiers zu Verpackungen — und das je nach Holzfasergehalt bis zu acht Mal. Das zeigt unseren Beitrag zum ressourcenschonenden Umgang mit Rohstoffen.

Wie sieht die Zukunft aus?

Wicheringer Wir werden die Produktivität steigern und weiter Energie einsparen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Chris Stoffels führte das Gespräch

(NGZ)