"Fridays for future" in Neuss: Klimaschutz mobilisiert 400 junge Demonstranten

„Fridays for future“ in Neuss : Klimaschutz mobilisiert 400 junge Demonstranten

400 Schüler und einige Erwachsene zogen am Freitag durch Neuss und beteiligten sich am weltweiten Klimastreik „Fridays for Future.“ Sie haben ganz konkrete Forderungen. Die richten sich nicht nur an die Politik.

„Unsere Zukunft wird zerstört von Leuten, die diese Zukunft selber kaum noch erleben werden. Das wollen wir ändern!“: Kurz und prägnant erklärt Christoph (16),  warum er und rund 400 weitere Schüler und einige Erwachsene am Freitag durch Neuss ziehen und sich damit am weltweiten Klimastreik „Fridays for Future“ beteiligen. Sie haben zudem ganz konkrete Forderungen, was sich wie ändern soll, und die richten sich nicht nur an die Politik.

„Wer wählen darf, sollte sich für eine Partei entscheiden, die sich stark für den Klimaschutz einsetzt“, fordert Katarina (17). Ähnlich sieht es Patrizia Voeltz (18): „Die Wähler sollten daran denken, dass sie mit ihrer Stimme für die jüngere Generation mitentscheiden und dass diese Generation viel länger mit dieser Entscheidung leben muss“, sagt sie.

Weitere Forderungen der Schüler: „Mehr auf die Mobilität schauen und öfters zum Fahrrad greifen.“ (Fabian, 16). „Den Fleischkonsum reduzieren.“ (Milan, 15). Und: „Uns ernst nehmen und uns unterstützen“, meint Christoph (15). Auch damit noch mehr Schüler mitmachen. „Von meinen Mitschülern haben viele von ihren Eltern eingeimpft bekommen, dass unser Protest  nichts bringt. Deshalb gehen viele nicht mit“, klagt Mia (17).

Sie selbst und ihre Mit-Demonstranten dagegen sind sicher, dass „Fridays for Future“ etwas bewegt. „Das  geplante Klimacamp in Neuss zeigen, dass etwas passiert“, sagt Timo Eigen (19), Mitorganisator der Demo. Aber auch bei den Schülern bewege sich was. Viele kämen öfter mit dem Rad zur Schule, kaufen im „Second-Hand“, reduzieren Plastikmüll – und diskutieren mit ihren Eltern. „Wir haben jetzt den Stromanbieter gewechselt“, nennt Christopher (16) ein Erfolgserlebnis.

Mehr von RP ONLINE