Fridays for Future demonstriert am Freitag wieder in Neuss

Klima-Bündnis : Fridays for Future demonstriert am Freitag wieder in Neuss

Das Klimabündnis Fridays for Future setzt seine Streiks fort. Unter dem Motto „Alle fürs Klima“ sind am Freitag, 20. September, auch in Neuss Aktionen geplant. Treffpunkt ist um 12.15 Uhr an der Marienkirche.

Darauf macht die Neusser Gruppierung des Bündnisses, das sich für einen radikalen Wandel in der Klimapolitik einsetzt, aufmerksam. „Fridays for Future fordert den Rat der Stadt Neuss auf, die Klimaneutralität bis 2035 endgültig zu beschließen“, betont das Bündnis in einer Mitteilung. „Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir im Klimacamp zahlreiche Vorschläge eingebracht.“

Zwei Schüler hatten die Vorschläge auch kürzlich im Umwelt- und- Hauptausschuss vorgestellt. Dazu zählen mehr Trinkwasserbrunnen in Neuss (um Trinkflaschen füllen zu können), Mülltrennung im öffentlichen Raum, Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden sowie eine Stärkung der Attraktivität des Radverkehrs. Zudem fordert das Bündnis eine drastische Senkung der Preise im ÖPNV, außerdem soll der Autoverkehr in der Innenstadt minimiert werden. Und es soll mehr Infoveranstaltungen zum Klimaschutz geben. Die Politik plant noch vor den Herbstferien eine Sondersitzung zum Thema „Klima“.

Ergänzend zur Demonstration am Freitag, zu der Fridays for Future aufruft, findet ab 13 Uhr der dritte Neusser „Parking-Day“ an der Krefelder Straße statt. Transition Town Neuss und der ADFC blockieren Parkräume und setzen sich für eine alternative Nutzung der Flächen ein.

Auch die Verbraucherzentrale in Neuss unterstützt den Einsatz von Fridays for Future für effektiveren Klimaschutz. Leiterin Dorothea Khairat weist darauf hin, dass jeder mit relativ einfachen Mitteln schon im Alltag einen Beitrag leisten kann. Das fange damit an, zum Beispiel saisonale Obst aus der Region statt exotischer Früchte und weit gereister „Superfoods“ zu bevorzugen. Kurze Strecken sollten mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, bei weiteren Strecken sollten Bus und Bahn genutzt werden. Beim Wasserverbrauch helfe schon ein Sparduschkopf. Für das schnelle Mittagessen werden selbst vorbereitete Snacks und Mahlzeiten, die in Lunchboxen und Frischhaltedosen mitgenommen werden, empfohlen. Tagsüber sollte zu hause nicht nur das Licht ausgeschaltet, sondern auch die Heizung einen Gang runtergeschaltet werden.

Tipps dazu gibt es unter www.verbraucherzentrale.nrw/stromsparen im Internet.

(abu)
Mehr von RP ONLINE