1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Fotoclub schickt seine Bilder auf Reisen

Neuss : Fotoclub schickt seine Bilder auf Reisen

Erst waren die Bilder des Neusser Fotoclubs in Pskow zu sehen, jetzt werden sie in Lettland ausgestellt. Ein Erfolg, der den Mitgliedern des Clubs passend zum zehnjährigen Bestehen beschert wurde. Nächstes Ziel der Fotos: Japan.

Verschiedene Berufe, unterschiedliche Lebenssituationen, und auch vom Alter her liegen sie zum Teil weit auseinander. Auf den ersten Blick haben Jörg Helpenstein, Wolfgang Rothenbücher und Hartmut Grosser nicht viel gemeinsam. Doch sie eint ihre Leidenschaft: Fotografieren. Einmal im Monat treffen sie sich im Veranstaltungsraum der Sparkasse Neuss. Dort kommt jeden dritten Dienstag der Fotoclub der Sparkasse zusammen.

15 Mitglieder gehören zum festen Kern, insgesamt hat der Club 35 Mitglieder. Hobbymäßig, aber dennoch wie die Profis zu fotografieren, ist ihr Anspruch. Ob beim Autosalon der Sparkasse, beim City-Lauf oder bei Veranstaltungen in der Region: Die Clubmitglieder gehen oft gemeinsam auf Motivsuche. "Wenn wir uns treffen, besprechen wir die Aufnahmen, geben Bewertungen ab und tauschen Tipps", sagt Jörg Helpenstein, der auch Angestellter der Sparkasse Neuss ist.

Derzeit präsentieren Helpenstein, Rothenbücher und Grosser ihre Aufnahmen einer größeren Öffentlichkeit. Zunächst waren ihre Bilder unter dem Motto "Europa" in Pskow, der russischen Partnerstadt von Neuss, zu sehen. Grosser, der auch Mitglied im Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Neuss-Pskow ist, hatte mit den russischen Fotofreunden die entsprechenden Vorbereitungen getroffen. Auf eigene Kosten waren die drei nach Pskow gereist. "Doch wir hatten im Vorfeld bereits viel Unterstützung erhalten", sagt Helpenstein. Dem 44-Jährigen wurde Sonderurlaub gewährt durch die Sparkasse, und die Stadt Neuss sorgte für Visumerleichterung. Nach einem Empfang in der Pskower Sparkasse fand die eigentliche Ausstellungseröffnung in der Galerie Pik-60 statt. Der Name ist etwas irreführend. "Die Galerie Pik-60 ist von der Größe her mit dem Rheinparkcenter in Neuss vergleichbar", erklärt Helpenstein. Mittlerweile haben die rund 70 Bilder der drei Neusser das Land gewechselt. "Zurzeit ist unsere Ausstellung in Rujina in Lettland", erklärt der 72-jährige Grosser, pensionierter Realschullehrer für Chemie. Auch dieser Kontakt kam über die russischen Fotofreunde zustande — vor allem über Igor Solowjow, der auch ein eigenes Fotostudio in Pskow hat.

Das lettische Rujina ist wiederum die Partnerstadt von Pskow. Und auch hierhin waren die drei Neusser gereist. Möglicherweise werden sie demnächst noch weiter reisen müssen. Die Aufnahmen der drei Hobby-Fotografen könnten im nächsten Jahr in Japan zu sehen sein. Grosser: "Der Botschafter Lettlands in Tokio kommt ursprünglich aus Rujina und zeigte sich sehr interessiert daran, die Bilder nach Japan zu holen." Dann hätten die drei doppelten Grund zu feiern: Eine Ausstellung in Japan und das zehnjährige Bestehen des Fotoclubs der Sparkasse Neuss.

(NGZ/ac)