Neuss: Forum: Daten in der "Wolke" speichern

Neuss : Forum: Daten in der "Wolke" speichern

Die dringendste Frage versuchte Ralf Wiegand direkt am Anfang seines Referats zu beantworten: "Was ist Cloud Computing?" Die Antwort: "Eine Rechenleistung und eine Anwendung werden auf einen externen Server, die so genannte Cloud, ausgelagert – ohne Installation der Software auf dem eigenen Computer", erklärte der Leiter Netzwerke und Transfer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Die dringendste Frage versuchte Ralf Wiegand direkt am Anfang seines Referats zu beantworten: "Was ist Cloud Computing?" Die Antwort: "Eine Rechenleistung und eine Anwendung werden auf einen externen Server, die so genannte Cloud, ausgelagert — ohne Installation der Software auf dem eigenen Computer", erklärte der Leiter Netzwerke und Transfer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Wem diese Antwort des Referenten bei der 13. Auflage des Mittelstandsforums der Stadt Neuss in Kooperation mit der Sparkasse und der NGZ nicht reichte, der erhielt von Wiegand noch den Hinweis: "Cloud Computing ist längst bei den Menschen angekommen. Ob Dropbox, Picasa, GMail, GMX oder ähnliches — jeder Mail-Dienst ist cloud-basiert."

Vorteile dieser Art der Datenübertragung sind laut Wiegand: "Es ist einfach, flexibel und Sie benötigen nicht viel Hintergrundwissen für die Installation. Sie brauchen nur einen Internetzugang, um ortsunabhängig mit einem Endgerät auf Ihr Netzwerk zugreifen zu können. Und Sie investieren nicht in Hardware." Allerdings warnte Wiegand auch: "Cloud Computing ist kein Alleinheilbringer für alle Unternehmen, aber hilfreich, wenn es individuell angepasst wird." Bei der Anbieter-Auswahl sollte vor allem beachtet werden, dass die Speicherung der Daten in der EU erfolge.

Zur Sicherheit der "Cloud" bezogen neben Wiegand noch Hans-Jürgen Brass (Director Global Services CSS), Christian Janssen (Managing Director Deutschland von Micros-Fidelio) und Thomas Müller (Geschäftsführer Avantgarde Business Solutions) Stellung. Alle waren sich einig, dass es absolute Sicherheit nie geben werde, dass die "Cloud" aber besser als eigene Sicherungsverfahren sei. Janssen bemerkte dazu: "Wenn Sie Ihre Daten auf zwei Festplatten speichern, und eine im Keller und eine im Dachgeschoss aufbewahren, und dann brennt das Haus ab, sind Ihre Daten weg. Das kann bei einer Cloud nicht passieren. Wir sichern Daten vierfach an verschiedenen Orten."

Der Umsatz mit Cloud Computing im Geschäftsbereich lag im Jahr 2011 bei 1,9 Milliarden Euro, im privaten Bereich bei 1,7 Milliarden. Die Prognosen sehen im Geschäftsbereich eine Steigerung auf 10,7 Milliarden Euro bis 2016 vor, aktuell arbeiteten rund 70 Prozent der Unternehmen an einer "Cloud-Strategie", erklärte Wiegand.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE