1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: "Flutlichtbühne" zeigt Komödie in der Kirche

Neuss : "Flutlichtbühne" zeigt Komödie in der Kirche

Mit der Komödie "Falscher Tag, falsche Tür" feiert die Theatergruppe Flutlichtbühne heute Premiere in der Versöhnungskirche.

Wie findet man den perfekten Mann? Für Sylvia eine klare Sache: durch Ausprobieren. Doch was tun, wenn die Liebhaber plötzlich voneinander erfahren? Von der Boutiquebesitzerin Sylvia, ihrer Geschäftspartnerin und der Grätsche zwischen drei verschiedenen Beziehungen erzählt die Verwechslungskomödie "Falscher Tag, falsche Tür".

Ab heute bringt die Laientheatergruppe "Flutlichtbühne" der Versöhnungskirche das Stück von Derek Benfield in Neuss auf die Bühne. Seit Februar üben und bereiten die Mitglieder den Auftritt vor. Für die lange Vorlaufzeit gibt es eine Erklärung: "Wir brauchen viel Zeit, weil wir auch das Bühnenbild selbst gestalten und herstellen", erzählt Matthias Lahme, Mitglied der Theatergruppe. Mit nur sieben Personen bedeutet das für jeden Einzelnen einen hohen Zeitaufwand und vor allem eine Menge Disziplin. "Insbesondere in den Wochen vor der Premiere treffen wir uns bis zu drei Abenden in der Woche", berichtet Lahme. Die intensiven Proben und die gemeinsame Zeit schweißen zusammen: "In der Gruppe herrscht eine sehr freundschaftliche Atmosphäre", findet Lahme.

Für Matthias Lahme ist es das zweite Theaterstück in bei der "Flutlichtbühne". Zwar wechselt die Besetzung ständig, die Theatergruppe selbst gibt es aber schon seit elf Jahren, in denen insgesamt elf Stücke auf die Bühne gebracht wurden.

Wegen der geringen Mitgliederzahl ist die Auswahl an Stücken sehr begrenzt. "Je mehr Schauspieler da sind, umso mehr Möglichkeiten hat man", meint Lahme. "Deshalb suchen wir immer neue Mitglieder." Dabei sei jeder willkommen, der die nötige Reife und Disziplin mitbringt. Oberste Priorität sei es, Spaß zu haben. "Wir sind nun mal keine Profis", meint Lahme. "Wir möchten unterhalten." Deshalb gehören vor allem Boulevard-Stücke zum Repertoire. So standen in den letzten Jahren beispielsweise Werke wie "Halbe Wahrheiten" von Alan Ayckbourn oder "Graf Balduin, der edle Spender" auf dem Programm. Humorvoll sollen die Stücke sein, dem Publikum etwas zum Lachen zu bieten, das ist der Laienspielgruppe wichtig. Deswegen auch die Entscheidung für die Komödie "Falscher Tag, falsche Tür", in der das Publikum Hauptfigur Sylvia erlebt, die sowohl mit dem sportlichen Clive, dem seriösen Walter und dem robusten Eddie ein Techtelmechtel hat. Die drei Männer wissen natürlich nichts voneinander — bis auf einmal alles durcheinander gerät.

Drei der vier Vorstellungen von "Falscher Tag, falsche Tür" sind so gut wie ausverkauft, nur noch einige Restkarten sind übrig. Die Vorstellungen sind an diesem und dem kommenden Wochenende. "Es ist immer so, dass sich lange nichts tut, bis man schon Angst hat, vor leeren Reihen spielen zu müssen", erzählt Lahme lachend. "Kurz vor der Premiere gibt es dann aber doch einen Ansturm auf die Karten."

Die Einnahmen, die von der Theatergruppe bei ihren Auftritten erzielt werden, gehen an die Reformationskirchengemeinde in der Neusser Nordstadt. Heute Abend gibt die Theatergruppe die Premiere, etwa 140 Zuschauer werden dann im Gemeindesaal der Versöhnungskirche erwartet. Die Mitglieder der "Flutlichtbühne" freuen sich auf ihren Auftritt — denn nun können sie das Resultat eines Jahres harter Arbeit zeigen.

(NGZ/rl)