1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Auto Centrum Moll feierte Eröffnung der Geschäftsräume: Flaniermeile der "Pferdestärken"

Auto Centrum Moll feierte Eröffnung der Geschäftsräume : Flaniermeile der "Pferdestärken"

Hier sind sie in natura zu bewundern, dort bleiben sie unter blanken Motorhauben und hinter blitzenden Kühlergrillen verborgen: Die Hammer Landstraße an der unmittelbar gegenüberliegenden Rennbahn mausert sich zur Flaniermeile der Pferdestärken. BMW wagte zuerst den Vorstoß in die einst eher schäbige "Hafen"straße, jetzt folgte das Auto Centrum Moll (ACM) mit Volvo, und auch bei Peugeot wurde in der vergangenen Woche bereits Richtfest gefeiert.

Für die Düsseldorfer Firma Moll lag der Schritt nach Neuss nahe. Vor einigen Jahren weitete sie ihr Kundeneinzugsgebiet mit einer Niederlassung in Hilden nach Osten aus, das neue Auto Centrum deckt nun den angrenzenden Westen bis Dormagen ab. Seit dem ersten Februar geben sich dort die soliden Karossen auf großzügigen 3.000 Quadratmetern in der Halle und zusätzlichen 5.500 Quadratmetern Außenfläche ein Stelldichein, offiziell feierte das Auto Centrum jedoch erst am Samstag Eröffnung.

"Dass wir hier das gesamte Angebot vom Verkauf über Reparatur bis hin zum Leihwagen-Service haben werden, versteht sich von selbst", erklärte Geschäftsführer Norbert Tucher mit einer großzügigen Geste in Richtung der blankpolierten Fahrzeuge, die dichtgedrängt auf Käufer warten. Fünfzehn Mitarbeiter sollen sich künftig um die Wünsche der Kunden kümmern. "Noch sind aber nicht alle da", so Tucher. Schließlich muss der Verkauf erst anlaufen.

Gut nachbarschaftliche Beziehungen zur heimischen Wirtschaft bewiesen die Düsseldorfer hingegen gleich zum Antritt, indem sie den Catering-Service des kaum einen Kilometer entfernten Swissƒotel anheuerten, der die Gäste mit Lachs, italienischem Schinken und asiatischen Spezialitäten aus dem Wok verwöhnte. Unter anderem statteten Bürgermeister Herbert Napp sowie Stefan Müller, Geschäftsführer von Volvo Deutschland, den Eröffnungsfeierlichkeiten einen Besuch ab. Ebenso auf der Gästeliste standen Monika Liebig und Andrea Heiß vom Kinderschutzbund, die einen überdimensionalen Scheck mit nach Hause nehmen konnten: Zur Eröffnung zeigte sich das Unternehmen schließlich gerne generös.

In Düsseldorf ist ACM-Eigentümer Tim Moll wie auch zuvor sein Vater Eberhard seit Jahren als VW/Audi-Vertragshändier mit mehreren Filialen bekannt. Erst 1995/96 nahm auch Volvo das Unternehmen Moll in ihr offizielles Händlerverzeichnis auf. Mittlerweile gehört Moll mit seinen drei Filialen zu den zehn größten Volvo-Händlern im gesamten Bundesgebiet und möchte im Raum Neuss rund 200 Autos pro Jahr verkaufen. Damit rangiert der neue Standort an der Hammer Landstraße nach dem Düsseldorfer Stammsitz, wo die Absatzzahlen in den vergangenen Jahren auf etwa 400 angestiegen sind, auf Platz zwei. Knapp dahinter liegt das dritte Autohaus in Hilden. Silvia Fehse