Neuss: Flächennutzungsplan: IHK sammelt Stellungnahmen

Neuss : Flächennutzungsplan: IHK sammelt Stellungnahmen

Bürger, Gewerbetreibende und sonstige Betroffene können derzeit eine Stellungnahme zum Flächennutzungsplanentwurf der Stadt Neuss abgeben. Als Vertreterin der wirtschaftlichen Interessen werde sich auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein zu dem Entwurf äußern, kündigt IHK-Referentin Silke Hauser an.

"Dabei beziehen wir uns vorrangig auf die gesamtwirtschaftliche Bewertung des Planentwurfs", erklärt sie. Die IHK ruft auch Unternehmen auf, ihre Bedenken und Anregungen gegenüber der IHK zu artikulieren. Diese würden dann in die Stellungnahme aufgenommen.

Der neue Flächennutzungsplan wird die städtebauliche Entwicklung der Stadt Neuss für die kommenden 15 Jahre darstellen. "Obwohl sich aus dem Flächennutzungsplan keine Baurechte ableiten werden, sind die Festlegungen für Unternehmen durchaus wichtig", betont Hauser. "Schließlich werden die Standorte von neuen Wohnbau- Handels- und Gewerbeflächen ebenso dargestellt wie die Änderungen, die die Stadt für bestehende Flächen plant."

Neue Gewerbeflächen sind im Bereich Grimlinghausen (Habichtweg), Barbaraviertel (Bahnfläche südlich Bockholtstraße), Holzheim (Kreitzer Straße), Norf (Erweiterung Kruppstraße/Mainstraße) und Allerheiligen (Kuckhofer Straße - Ost) vorgesehen. "Allerdings werden auch Gewerbeflächen in Mischgebiete umgewandelt und neue Wohnbaugebiete dargestellt", betont die Referentin. Vor allem emittierende Unternehmen sollten darauf achten, ob eine Veränderung in ihrem Umfeld geplant ist - und inwiefern die Änderungen den Betrieb beeinflussen könnten.

Der Entwurf des Flächennutzungsplans ist auf der Internetseite der Stadt Neuss zu finden. Unternehmen, die sich gegenüber der IHK äußern wollen, können das bis zum 2. März unter 02151 635-344, E-Mail: hauser@krefeld.ihk.de tun.

(NGZ)