1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Filmtheater im Kulturkeller

Neuss : Filmtheater im Kulturkeller

Daniel Wandelt und Mike Turner, lange Zeit Mitglieder in Serdar Somuncus "Kammerensemble" und der späteren "TheaterNation", spielen jetzt "Filmtheater". Sie zeigen im Kulturkeller die Komödie "Hokuspokus".

"Mit diesen alten Filmen verbinde ich einfach gemütliche Sonntagnachmittage bei Kaffee und Kuchen auf dem Sofa", erinnert sich Daniel Wandelt an seine Kinderjahre in den 1970er Jahren. Als er von der Idee hörte, beliebte Filmklassiker auf die Bühne zu bringen, bewarb er sich deshalb gleich um eine Rolle bei dem frisch gegründeten "Filmtheater – Unterhaltung vom Feinsten", das seinen Sitz in Essen hat, und wurde genommen: Seit der Premiere im Mai 2010 tourt der Profi-Schauspieler nun schon mit "Hokuspokus" durch die Republik.

Wenn das "Filmtheater" mit der Komödie von Curt Goetz am Freitag im Neusser Kulturkeller gastiert, ist das für Daniel Wandelt, der den Staatsanwalt spielt und Mike Turner, der als Peer Bille auftritt, eine Rückkehr zu ihren Wurzeln. Denn im Kulturkeller haben beide in Serdar Somuncus Kammerensemble seit den Neunzigern jede Menge Theatererfahrungen gesammelt: In zahlreichen Rollen waren beide jahrelang dabei. Daniel Wandelt gestaltete auch als Dramaturg und Regisseur die Geschichte des Kammerensembles und des Nachfolgeensembles "Theaternation" mit.

Seit 2006 lebt der studierte Germanist und Anglist sowie Werbeprofi als freier Schauspieler, tourt durch die Republik mit eigenen Stücken, arbeitet auch als Sprecher für Hörbücher, Moderator und übernimmt Rollen im Fernsehen, in der Werbung und auf Messen. "Man muss schon sehr flexibel sein, das gehört einfach zum Beruf", erklärt er. Sein Kollege Mike Turner nickt zustimmend: Auch ihn hat seit dem Einstieg in Somuncus Ensemble die Liebe zum Schauspiel fest im Griff. Neben Auftritten in Fernseh- und Theaterproduktionen arbeitet Turner als Theaterpädagoge und als Lichttechniker beim ZDF.

Auch bei der nächsten Produktion des "Filmtheaters" wollen beide mitmachen. "Als nächsten Filmklassiker werden wir ,Die drei von der Tankstelle' auf die Bühne bringen", sagt Kirsten Annika Lange, die mit Saskia Leder das "Filmtheater" gegründet hat. Mit dem ersten Stück "Hokuspokus" haben sie bereits beachtlichen Erfolg. "Das Stück hat eher feinen Humor zu bieten, keine Schenkelklopfer, viel Situationskomik und Slapstick", verrät Lange. Selbstverständlich wird es in Schwarz-Weiß gespielt, wobei spezielle Lichtfilter die optische Reminiszenz an den Filmklassiker verstärken.

Auf der Suche nach einem gemeinsamen Projekt für ein professionelles und freies Theater stießen die Schauspielerinnen Lange und Leder schnell auf die gemeinsame Liebe zu den alten Filmklassikern: "Auch ich habe diese Filme in den 1980er Jahren an gemütlichen Sonntagen kennen- und lieben gelernt", erzählt Lange.

(NGZ)