1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: FH-Studenten starten heute in die Zukunft

Neuss : FH-Studenten starten heute in die Zukunft

Die Europäische Fachhochschule (EUFH) verabschiedet heute ihre Absolventen. Es ist der zweite Bachelor-Jahrgang, der am Neusser Standort seinen Abschluss gemacht hat. Drei Studenten erzählen von ihren Zukunftsplänen.

Nach seinem Abitur am Marie-Curie-Gymnasium entschied sich Stephan Peters zunächst für etwas Handfestes: eine Ausbildung zum Industriekaufmann. "Doch dann habe ich gemerkt, dass mir das nicht reicht", sagt der heute 26-Jährige. Weil er in der Lehre vor allem den Bereich Logistik als spannend empfunden hatte, entschied er sich zu einem Studium — und wurde in seiner Heimatstadt fündig. 2010 startete der Neusser ins duale Studium bei der Europäischen Fachhochschule (EUFH), heute wird er gemeinsam mit den anderen Studenten seines Jahrgangs verabschiedet. Wie er wollen auch seine Kommilitonen durchstarten in der Wirtschaft — schließlich sollen die Studiengänge der EUFH für Führungsaufgaben in Unternehmen qualifizieren.

Melanie Fröhlich ist auf Jobsuche. Sie möchte im Marketing durchstarten. Foto: eufh

Etwa im Fach "Logistikmanagement", für das sich Stephan Peters entschied. Oder im Fach "Industriemanagement", das Melissa Fröhlich wählte. Die 22-Jährige Neusserin machte ihr Abitur am Marienberg-Gymnasium und hatte ihre Karriere früh im Blick. "Ich hatte schon während der Schulzeit an der ,Acadamy for Junior Managers' teilgenommen und wusste, dass ich damit richtig liege", erzählt die 22-Jährige, die nach dem Schulabschluss aber keine Lust hatte, "Standard-BWL" zu studieren. "Da war der Neusser EUFH-Standort noch ganz neu, und ich wusste, das passt", sagt Fröhlich, die sich zuvor bei Tagen der offenen Tür und in Gesprächen mit den Professoren ausführlich informiert hatte. Ihr duales Studium verknüpfte sie nicht mit einer Ausbildung, sondern einem Langzeitpraktikum als Marketingtrainee. "Damit war ich flexibler, konnte eigene Projekte umsetzen", sagt Fröhlich, die an der EUFH im Bereich Hochschulmarketing tätig war und nun auf Jobsuche geht. Auch einen Master-Abschluss anzustreben, kann sich die 22-Jährige vorstellen — "dafür würde ich gerne in ein englischsprachiges Land gehen", erzählt sie.

Stephan Peters machte nach dem Abitur erst eine Ausbildung, dann studierte er an der EUFH. Danach bekam er sofort einen Arbeitsvertrag. Foto: lh (2), eufh

Internationale Erfahrungen sammeln die Studenten während ihres Auslandssemesters — von dem schwärmt auch Merle Tetampel. Die Handelsmanagement-Studentin ging dafür nach Spanien. "Dort konnte ich nicht nur studieren, sondern für meinen Arbeitgeber auch ein Auslandsprojekt betreuen", erzählt die 23-Jährige, die ihr duales Studium mit einem Praktikum bei einem Logistik-Konzern verbunden hat. Für das Studium in Neuss zog sie extra aus dem Sauerland in die Region — und wird auch erst einmal hier bleiben. "Ich mache jetzt ein Trainee-Programm in einem weiteren Logistik-Unternehmen", erzählt Tetampel.

Auch für Stephan Peters hat sich eine neue Chance aufgetan: Seit Oktober ist er bei einem Kaarster Fertighaus-Hersteller im Vertrieb tätig. Zurzeit arbeitet der ehemalige Vorsitzende des EUFH-Studierendenparlaments aber an seiner Abschlussrede, die er heute vortragen wird. "Dann schauen wir mit allen Absolventen noch einmal auf unser Studium zurück", sagt er.

(NGZ)