1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Feuerwehr Neuss zieht Bilanz nach Sturmtief Nasim

Einsätze in Neuss : Feuerwehr zieht Bilanz nach Sturmtief Nasim

Der Sturm am Donnerstag hat auch die Feuerwehr Neuss beschäftigt. Sie rückte binnen 24 Stunden insgesamt 27 Mal aus, um verschiedene Einsätze zu bearbeiten.

Über 17 Sturmeinsätze, ausgelöst durch das Sturmtief Nasim, forderten zusätzlich weitere Kräfte. Das teilt die Feuerwehr mit.

Begonnen hatte der Donnerstag dabei mit moderaten Einsatzzahlen, die sich hauptsächlich auf Hilfeleistungen beschränkten. So wurden beispielsweise zweimal Türen für den Rettungsdienst geöffnet und einmal musste ein Eichhörnchen gerettet werden. Im Laufe des Tages nahm allerdings der Wind spürbar zu und fand seinen Höhepunkt gegen 19.30 Uhr mit dem Durchzug einer Schauerlinie. Doch schon um 18.30 Uhr begannen für die Feuerwehr die ersten Sturmeinsätze. Dabei wurden im Dreikönigenviertel beispielsweise Dachziegel beseitigt und um 18.46 Uhr in Grimlinghausen ein Ast von einem Gehweg entfernt.

Gegen 19.30 Uhr stieg die Einsatzzahl rapide an, sodass die Feuerwehr bis 22 Uhr insgesamt 17 sturmbedingte Einsätze bearbeiten musste. Dabei erstreckte sich das Einsatzspektrum von umgestürzten Bäumen über lose Dachziegel bis hin zu losen Werbetafeln über das gesamt sturmspezifische Repertoire. Alle Einsatzstellen, die sich über das gesamte Stadtgebiet verteilten, konnten laut Feuerwehr-Bericht innerhalb weniger Stunden mittels Kettensägen, Drehleitern und Handsägen erfolgreich bearbeitet werden. Gegen 22 Uhr nahm der Wind merklich ab, es fielen keine weiteren Sturmeinsätze an. Zusammenfassend kam es laut Feuerwehr lediglich zu moderaten Sachschäden an Gebäuden, Dächern und Werbetafeln. Verletzt wurde niemand. Die Einsätze konnten gegen 22.30 Uhr beendet werden.

(NGZ)