1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Feuerwehr Neuss: Neue Alarmausfahrt für die Wache Holzheim

Freiwillige Feuerwehr Neuss : Neue Alarmausfahrt für die Feuerwache Holzheim

Die Feuerwehr arbeitet an einem neuen Brandschutzbedarfsplan. Die Aufgaben, die sich aus dem Plan aus dem Vorgängerplan ergeben hatten und seit 2015 benannt sind, sind allerdings noch nicht in Gänze abgearbeitet. Hilfe kommt jetzt vom Land – ausgerechnet aus seinem Programm für Dörfer.

Das Gerätehaus des Feuerwehr-Löschzuges Holzheim  soll auf jeden Fall am Standort  Gell`sche Straße erhalten werden. Das ist der erklärte Wunsch auch der Politiker im Bezirksausschuss Holzheim, den das Thema schon vor längerer Zeit beschäftigt hat. „Dann zog sich das“, berichtet der Vorsitzende Thomas Nickel (CDU). Jetzt bekommt das Thema unerwartet neuen Schwung, denn das Land hat das Förderprogramm „Dorferneuerung 2022“ mit dem Sonderaufruf „Feuerwehrhäuser“ erweitert. 250.000 Euro sind dort zu holen.

Dass etwas an der Wache getan werden muss, stand schon 2015 fest, als der aktuelle Brandschutzbedarfsplan erstellt wurde. Noch müssen sich die Einsatzkräfte – Männer wie Frauen – vor und nach dem Einsatz in der Fahrzeughalle umziehen. Ein bislang zu Schulungszwecken genutzter Raum soll nun zur Garderobe umgebaut werden, ferner sind die Sanitärräume zu optimieren. Das allerdings, berichtet Ordnungsdezernent Holger Lachmann, wird erst in einem zweiten Bauabschnitt passieren. Der muss aus dem Etat der Stadt bestritten werden, ergänzt Nickel, denn die Fördermittel aus dem Dörferprogramm werden schon zur Gänze im ersten Bauabschnitt verbaut.

  • Viele merken erst an der Sperre,
    Kreiswerke sperren Ortsdurchfahrt : Wendemanöver vor der Straßensperre in Holzheim
  • Die Feuerwehr bekommt in Hoisten eine
    Feuerwehr und Sanitätsdienst in Neuss : Eine neue Wache für den „Rettungswagen Süd“
  • Das Nadelöhr Kapellener Straße in Holzheim
    Bezirksausschuss Holzheim entscheidet : Politik akzeptiert Pläne für Ortsdurchfahrt

Der ist auf 700.000 Euro veranschlagt und nimmt nur die verkehrliche Erschließung der Wache in den Blick. Noch ist es nämlich so, berichtet Nickel im Ausschuss, dass die Einsatzfahrzeuge über die so genannte Alarmausfahrt auf die Kapellener Straße abrücken, allerdings in Fahrtrichtung Grevenbroich. Um zurück nach Holzheim zu gelangen, müssen sie ein Wendemanöver fahren. Je nach Verkehrsaufkommen und der Situation an der Bushaltestelle sei dies mit Wartezeiten verbunden. Die Lösung sieht nun so aus, dass eine neue, vergrößerte Ausfahrt geschaffen wird, die direkt in den Kreisverkehr Kapellener Straße/Münchner Straße mündet. „Die direkte Einfahrt in den Kreisverkehr ermöglicht eine weitgehend störungsfreie Richtungswahl nach Holzheim und Neuss“, beschreibt Lachmann den Vorteil.

Um die Wache leistungsfähig zu halten, werden für die derzeit etwa 30 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mehr Parkmöglichkeiten geschaffen, wo sie im Alarmierungsfall ihr Privatfahrzeug abstellen können.  Teil des Ertüchtigungsprogramms ist aber auch ein Aufenthaltsraum, der über der  Fahrzeughalle eingerichtet wird. Im  ersten Bauabschnitt aber ist „nur“ der Bau einer Außentreppe als Rettungsweg möglich.