Neuss: Ferienspaß lässt kein Kind zurück

Neuss : Ferienspaß lässt kein Kind zurück

Im neuen Design ist der Ferienspaß mit dem Programm für die Sommerferien erschienen. Die Stadt investiert 45.000 Euro in die Angebote, an denen auch Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien teilnehmen sollen.

Wie vielfältig das Programm des Ferienspaß in diesem Jahr geworden ist, erklärt Götz Barkey anhand eines Beispiels, wofür er die drei Angebote "Piraten erobern unser Nordbad", "Auf der Pirateninsel" und "Ahoi Piraten! - wir entern Neuss" miteinander vergleicht. "Es dreht sich zwar alles um Piraten, aber dennoch sind es drei ganz unterschiedliche Veranstaltungen. Einmal geht es ins Schwimmbad, die Pirateninsel ist eine Theaterwoche und bei Ahoi Piraten wird das Gemeindezentrum der Versöhnungskirche für eine Woche in ein Piratenschiff umfunktioniert. Genauso abwechslungsreich, wie mit dem Thema Piraten umgegangen wird, ist der gesamte Ferienspaß 2018", sagt der Mitarbeiter des Jugendamts.

Die Broschüre des Ferienspaß bündelt die gesamten Angebote von rund 40 Jugendeinrichtungen, Vereinen, Verbänden und Firmen und erscheint in diesem Jahr in einem neuen Design. Der 16-jährige Aaron Duscha malte für das Cover eine Katze auf weißen Untergrund, wodurch der Neusser Ferienspaß schnell zu erkennen ist. Außerdem war das Ziel der Überarbeitung, die Lesbarkeit und Orientierung zu erhöhen. So wurde das Format auf DIN A5 vergrößert, die Angebotskategorien wurden unbenannt und ein farbiges Seitenrandregister eingerichtet. Beigeordneter Ralf Hörsken ist von dem Ergebnis begeistert: "Im vergangenen Jahr konnte man sich noch einige Highlights herauspicken. Jetzt ist die Bandbreite so groß und gut, dass alle Programmpunkte Highlights sind. Schade, dass ich zu alt bin und nicht mitmachen kann", sagt Hörsken und lacht.

Unter den Angeboten der verbindlichen Ferienbetreuung - sie sind erfahrungsgemäß in jedem Jahr immer mit am beliebtesten - findet sich das offene Zeltlager "Spaß im Gras" für Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahre wieder. Außerdem sind Anmeldungen zu einem "Safari-Abenteuer" im Jugendzentrum der Reformationskirchengemeinde und zu "Bogenbauen" im Haus der Jugend möglich. In diversen Kursen, Workshops und Aktionswochen können die Teilnehmer auf kreative, historische, kulturelle oder literarische Entdeckungsreise gehen. Die Stadtbibliothek bietet beispielsweise eine kostenlose Schreib-Challenge an, der Kinder- und Jugendtreff Norf veranstaltet einen Filmworkshop und die Lebenshilfe Neuss lädt alle Kinder und Jugendliche mit oder ohne Behinderung dazu ein, an ihrem Programm teilzunehmen. Dazu gibt es Tagesangebote und Ausflüge - auch für die ganze Familie. "Neu im Angebot ist der Jugendbus, den wir seit Sommer vergangenen Jahres haben. Sport, Spiel und Aktionen sind rund um den Bus herum geplant", kündigt Simon Herzhoff vom Jugendamt an, der das Programm in Teamarbeit zusammengestellt hat.

Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien können für die Ferienspaßangebote Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beantragen, um auch mitzumachen. "Wir lassen kein Kind zurück. Der Ferienspaß soll keine elitäre Freizeitbespaßung, sondern für alle sein", sagt Ralf Hörsken. 45.000 Euro investiert die Stadt in das Programm, der tatsächliche Wert aller Veranstaltungen sei aber um ein Vielfaches höher. Wie in den Vorjahren rechnet die Stadt damit, dass rund 1000 Kinder und Jugendliche teilnehmen.

(gaa)
Mehr von RP ONLINE