Fehlalarm: Sirene signalisiert Katastrophen-Warnung in Neuss

Nach Fehlalarm am Sonntagabend : In Neuss schweigen die Sirenen wieder

Um 20.45 Uhr ertönte in Neuss lauter Sirenenalarm. Polizei und Feuerwehr stellten schnell klar: Es handelt sich um einen Fehlalarm. Um 22 Uhr war der Spuk vorbei. Derzeit wird nach Gründen für den Fehler gesucht.

Um 20.45 Uhr schreckte ein Sirenenalarm die Menschen in der Neusser Innenstadt auf. Nach Auskunft der Polizei, die auf die Kreisleitstelle der Rettungskräfte verweist, handelte es sich jedoch um einen Fehlalarm.

Der Warnton, der in mehreren Stadtteilen zu hören war, signalisiert im Ernstfall Katastrophenalarm. Dieser müsste jedoch von der Kreisleitstelle ausgelöst werden. Dies jedoch war, so Polizei und Kreisleitstelle, nicht der Fall.

Bei Polizei und Feuerwehr meldeten sich viele Neusser und fragten besorgt nach dem Grund für den Alarm. Warum er ausgelöst wurde und welche Sirenen aktiv wurden, ist noch unklar.

Gegen 22 Uhr meldete die Feuerwehr bei Twitter, dass alle Sirenen wieder abgeschaltet seien. Mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr waren in der Stadt unterwegs, um die fälschlich ausgelösten Sirenen zu lokalisieren. Die Firma, die die Sirenen eingerichtet hat, begann noch in der Nacht damit, die Geräte zu untersuchen, um Gründe für den Fehlalarm zu ermitteln.

Die Stadt Neuss arbeitet derzeit daran, wieder ein flächendeckendes Sirenennetz im Stadtgebiet aufzubauen. Bis 2021 sollen im Stadtgebiet verteilt 39 neue Sirenen errichtet werden. Aktuell gibt es zehn Sirenen in der Innenstadt, deren Signale die Menschen auf Gefahrensituationen aufmerksam machen sollen.

(juju/ki/dpa)