Neuss: "Faust" wird wieder in der Alten Post gespielt

Neuss: "Faust" wird wieder in der Alten Post gespielt

Die erfolgreiche Inszenierung des Erwachsenenensembles wird an drei Abenden gezeigt.

Die "Faust"- Inszenierung des Erwachsenenensembles der Alten Post hat sich im vergangenen Herbst als Kassenschlager erwiesen. Darum wird das Stück erneut auf den Spielplangesetzt. "Wir waren überrascht, dass ausgerechnet der ,Faust' so viel Aufmerksamkeit erregt hat", sagt Regisseur Stefan Filipiak, "das Wagnis, diesen anspruchsvollen Stoff mit einem Amateur-Ensemble in Angriff zu nehmen, ist voll aufgegangen. Die Rückmeldungen waren sehr positiv."

Wer die Interpretation des Klassikers noch nicht gesehen hat, bekommt nun erneut die Chance dazu. Die Bühne hat Jürgen Zaun als Baustelle angelegt. Originaltexte, eingedampft auf das Wesentliche, sind garniert und gewürzt mit pfiffigen Details. Man erlebt einen Heinrich Faust, der gezeichnet ist von Midlife-Crisis und Burnout. Studium und Forschung interessieren ihn schon lange nicht mehr, Esoterik und Geisterbeschwörung bringen keine Erleuchtung. Warum also nicht den Pakt mit dem Teufel eingehen? fragt er und sucht nach einem Grund, der das Leben lebenswert macht. Dabei gerät einiges außer Kontrolle.

  • Neuss : Moderner "Faust" in der Alten Post

Dramatisch und humorvoll schlägt das Ensemble Schneisen in das mächtige Stück. Monika Bautze, Karin Gunasegaran, Vanessa Harbrecht, Traudel Pothen-Salvati, Martina Völkel, Ernst Geesmann, Werner Markowitz und Guido Molina haben sich riesig über den großen Erfolg des Stückes in 2017 gefreut - und bereiten sich nun umso motivierter auf die nächsten Aufführungen vor. Das gilt auch für Assistent Guido Molina - in Kolumbien ausgebildeter Schauspieler -, der als Valentin abermals dabei ist.

Info Neustraße 28, Mittwoch, 14. und 21. März, Freitag 23. März, jeweils 20 Uhr, Karten (12 Euro) unter 02131 904122

(NGZ)