1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Fast 1000 Mann marschieren beim Schützenfest in Norf auf

Neuss : Fast 1000 Mann marschieren beim Schützenfest in Norf auf

Das Finale der Neusser Schützenfest-Saison wird alljährlich in Norf gefeiert. Dabei führt Oberst Dirk Bücker ab Samstag ein stattliches Regiment an, das (fast) 1000 Mann zählt. Die Rechnung, die Brudermeister Georg Nellen am Oberstehrenabend aufmachte, lautet so: 600 Schützen, 280 Musiker und 100 Gastmarschierer am Sonntag machen 980 Aktive. "Zählen wir die Pferde hinzu, knacken wir die 1000-Kopf-Marke", rechnete er vor.

Doch Nellen setzt nicht auf Quantität, sondern auf Qualität. So feiert die Norfer Bruderschaft St. Andreas vier Tage lang in der Tradition ihrer Gründer von 1900. Qualität wird belohnt. Das Regiment, in dem 140 Jungschützen (bis 24 Jahre) mitmachen, wächst. Neue, junge Züge bilden sich. Beweis dafür sind die Jäger, die sich "Jute Suppe" nennen, sowie der "Durchzug", der sich den Scheibenschützen angeschlossen hat. Nellen: "Wir Norfer Schützen kennen keine Nachwuchssorgen."

Im Mittelpunkt des Festreigens, der am Samstag um 12 Uhr mit dem "Böllern" der städtischen Geschütze eröffnet wird, steht das Königspaar Max Platzek und seine Königin Barbara. Die Repräsentanten stehen strahlend an der Spitze der Bruderschaft und stecken mit ihrer Lebensfreude die feierwillige Gemeinschaft der Andreas-Schützen an.

Doch einer wird in der Bruderschaft schmerzlich vermisst: Präses Wolfgang Vossen. Der langjährige Pastor von St. Andreas hat eine neue Aufgabe als Krankenhaus-Seelsorger übernommen. Die Folge: Die Bruderschaft steht ohne Präses da. "Das schmerzt uns", sagt Brudermeister Nellen, der sich aber freut, dass mit Kaplan Pater Innocent eine Interimslösung als geistlicher Beistand bereit steht.

  • Fotos : Neuss: Das ist der Krönungsball 2014
  • Fotos : Neusser Schützenfest: Markus Reipen gewinnt das Königsschießen
  • Fotos : Ballnacht beim Neusser Schützenfest: Die schönsten Bilder vom Sonntag

Der erste Umzug beginnt am Samstag um 20 Uhr. Zum Fackelzug dürfen sich die Zuschauer auf zehn Großtransparente freuen. An allen vier Abenden steigt im Festzelt das Tanzvergnügen. Für den guten musikalischen Ton wird die Band "Mikado" sorgen. Rauchern bietet der Vorstand im Zelt eine neue Lösung an: "Hintenraus" gibt es eine Terrasse für die Zigarettenpause.

(lue-)