1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Falschparker in Neuss: Politik fordert, Blumenwiesen besser zu schützen

Falschparker in Neuss : Schutz für Blumenwiesen gefordert

Am Umgang der Stadt mit Falschparkern entzündet sich viel Kritik. An der Gielenstraße hat die Verwaltung mit einem Provisorium reagiert. Die Politik fordert aber eine dauerhafte Lösung.

An mehreren Stellen im Stadtgebiet hat die Verwaltung Blumenwiesen angelegt, doch nicht überall werden die Flächen so respektiert wie an der Nierenhofstraße in Reuschenberg, wo der Heimatverein – in Erwartung blühender Landschaften – schon einmal zwei neue Bänke aufgestellt hat. An der Gielenstraße wurde der frisch eingesäte Streifen immer wieder mit Autos zugeparkt, aber das ist kein Einzelfall. Eine mehrfach neu angelegte Wildblumenwiese am Ende der Katharina-Braeckeler-Straße auf der südlichen Furth teilt dieses Schicksal und wird dazu auch gerne als Hundetoilette angenommen, wie Anwohner berichten.

Kritik auch in den sozialen Netzwerken entzündet sich aber nicht nur an diesem Fehlverhalten an sich, sondern auch an der Reaktion der Stadtverwaltung. Die hatte in Person des Umweltdezernenten Matthias Welpmann dieses, so wörtlich, unsägliche Verhalten zwar kritisiert, Falschparken aber bislang nur in Einzelfällen geahndet. „Vor Problemen die Augen verschließen, Hinweise ignorieren und dann so tun, als ob man von nichts wüsste – das macht mich richtig wütend“, kontert der Stadtverordnete Thomas Kaumanns (CDU), zu dessen Wahlkreis die Gielenstraße gehört. Seit Jahren sei im Rathaus bekannt, dass auf dieser Wiese an der Gielenstraße widerrechtlich geparkt wird. Das aber sei immer stillschweigend geduldet worden. Auf seinen schriftlichen Hinweis an die Stadtverwaltung, dass die neue Blumenwiese abgesperrt werden muss, wenn dort wirklich Blumen wachsen sollen, sei aber lange nichts passiert.

Jetzt hat die Verwaltung zumindest ein Provisorium geschaffen und den Grünstreifen mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Daniel Handel, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Stadtmitte, geht das noch nicht weit genug. Er kündigt für die nächste Sitzung des Planungsausschusses einen Antrag seiner Fraktion zum dauerhaften Schutz solcher Grünanlagen an. 

Info Ihr Thema, bitte! Sie haben ein Anliegen? Am schnellsten geht’s per Anruf unter der Telefonnummer 02131 404284 oder schreiben Sie eine E-Mail, Stichwort „Bürgermonitor“, an neuss@ngz-online.de.