Falschparker behindern Feuerwehr Bei Kaminbrand in Neuss

Bei Kaminbrand in Neuss : Falschparker behindern Feuerwehr

Die Feuerwehr Neuss wurde am Samstag um 23.09 Uhr zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand an der Hymgasse alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Daches wahrnehmbar.

Der genaue Brandherd allerdings war nicht direkt zu lokalisieren.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden sofort umfangreiche Erkundungsmaßnahmen eingeleitet, um den Brandherd lokalisieren zu können. Diese Maßnahmen wurden allerdings erheblich durch Falschparker behindert. Das Aufstellen einer Drehleiter war auf der Hymgasse anfangs nicht möglich. So mussten insgesamt zwei Pkw gewaltsam geöffnet und verschoben werden, um eine Aufstellfläche für eine Drehleiter zu schaffen.

Danach konnte festgestellt werden, dass es nicht im Bereich des Dachstuhles, sondern aus einer rückwärtig gelegenen Lüftungsanlage auf einem Flachdach stark qualmte. Über tragbare Leitern wurde ein Zugang zur Lüftungsanlage geschaffen und diese abgelöscht sowie der dazugehörige Schornstein kontrolliert und von innen gekehrt, um brennende Ablagerungen zu entfernen.

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet und das Feuer in Schornstein und Lüftungsanlage gelöscht. Für die Dauer des Einsatzes blieb die Hymgasse gesperrt. Insgesamt waren zwei Löschzüge im Einsatz, ein weiterer Löschzug stellte auf der Hauptwache den Brandschutz für das Stadtgebiet sicher.

(jasi)