Neuss: Enthüllungs-Buch: Dieter Wollny wehrt sich gegen Vorwürfe

Neuss: Enthüllungs-Buch: Dieter Wollny wehrt sich gegen Vorwürfe

Dieter Wollny kann nicht mehr, seine Tochter Jessica Birkenheuer auch nicht. Das sagt eine, die es wissen muss, denn in den vergangenen Wochen hat sie den beiden lange zugehört und schließlich mit ihnen ein Buch geschrieben, das es seit gestern im Internet zu kaufen gibt.

Der Titel: Die Wollnys — Die ungeschminkte Wahrheit — Realitäten hinter der Kamera. Katja Schneidt heißt die Co-Autorin, die davon überzeugt ist, dass Dieter Wollny ein Opfer häuslicher Gewalt ist.

Die 42-Jährige veröffentlichte 2011 ein autobiografisches Buch mit dem Titel "Gefangen in Deutschland". Darin verarbeitete sie ihre Erlebnisse in ihrer Partnerschaft mit einem türkischen Mann. Ein Jahr später erschien ihr Gewaltratgeber "Du hast keine Macht über mich", in dem sie Frauen den Weg aus der Gewaltspirale aufzeigt.

Katja Schneidt ist nicht nur Autorin. "Ich betreue und berate auch Frauen und Männer, die der Gewalt ihres Partners ausgesetzt sind", sagt sie. Sie ist überzeugt, dass Dieter Wollny die Wahrheit sagt. Dabei verlässt sie sich nicht nur auf die Erzählungen. "Es gibt einen großen Ordner mit Beweisen", sagt die Autorin. Das seien E-Mails, Screenshots, Fotos. So sei Silvia Wollnys Behauptung, Dieter habe sie und die Kinder mittellos zurückgelassen, nachdem er zu seiner damaligen Freundin gezogen war, falsch. Richtig laut Katja Schneidt dagegen: Zwei Tage nach dem Auszug habe Silvia sein Konto sperren lassen. Bereits anderthalb Jahre vor seinem "offiziellen" Auszug habe das Ehepaar getrennt im Haus an er Körnerstraße gelebt — Silvia in der dritten Etage, Dieter in der ersten. Zusammenhalt habe es nur noch vor der Fernsehkamera gegeben, sagt Schneidt.

  • Fotos : "Hahnenkampf" bei den Wollyns

"Mehrere Verlage haben sich bereits an uns gewandt und wollen das Buch drucken", sagt die Autorin. "Doch wir haben noch nichts entschieden. Erst wollen wir abwarten", sagt die Autorin, die damit rechnet, dass Silvia Wollny eine einstweilige Verfügung beantragen wird. So könnte der in der Öffentlichkeit ausgetragene Rosenkrieg bald in die nächste Runde gehen. Doch "bis jetzt hat sich Silvia Wollny zu dem Thema noch nicht geäußert", sagt ein Sprecher des TV-Senders RTL2.

Dieter Wollny geht es laut Schneidt nach der Veröffentlichung des Buches besser. "Er wollte die Möglichkeit haben, seine Sicht der Dinge darzulegen", sagt die Autorin, die übrigens, so steht es auf ihrer Homepage, bald eine eigene Serie bekommen wird. Der Inhalt: Frauen werden aus gewaltgeprägten Beziehungen geholt, um ihnen ein neues Leben zu ermöglichen. Ausgestrahlt werden soll das Format beim Wollny-Haussender RTL2.

(NGZ/rl)