1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Englisches Theater für Schüler

Neuss : Englisches Theater für Schüler

Gesamtschule an der Erft kooperiert mit dem "White Horse Theatre".

"White Horse Theatre" nennt sich das muntere Schauspieler-Quartett um Regisseur und Stückeschreiber Peter Griffith, das wieder einmal zu einem Gastspiel in die Gesamtschule an der Erft kam und dieses Mal gleich zwei Stücke mitbrachte, die das Publikum bestens unterhielten.

"Fear in the Forrest" heißt das eine und ist eine abgewandelte Version des Rotkäppchen-Märchens. Ein Mädchen will seine Großmutter besuchen, hat aber einen Platten und muss in einem seltsamen Gasthof übernachten. Dort aber geht es nicht mit rechten Dingen zu.

Die zweite Geschichte, "Drinking for Dummies", die für die älteren Schüler aufgeführt wurde, erzählt von einem schüchternen Jungen. Barney verliebt sich in seine neue Mitschülerin Zola und möchte mit ihr ausgehen. Er fragt seinen Freund Jake um Rat. Dieser schlägt vor, dass Barney und Zola mit ihm und seiner Freundin Tamsin in verschiedene Klubs und Bars gehen. Keiner der Vier ist volljährig, trotzdem kommt Jake mit Vaters Wodka zum Treffpunkt. Im Laufe des Abends wird viel getrunken und nicht für alle endet die Zusammenkunft so, wie die vier Jugendlichen es sich vorgestellt haben. Auch dieses eher nachdenklich stimmende Stück begeisterte das Publikum in der vollbesetzten Mensa der Schule. Den englischen Schauspielern Rebecca Hansell, Heather Barton, Mickey Staveley und Callum Stewart gelang es dabei, das Publikum mitzureißen, sie verirrten sich mitunter auch in die Zuschauerreihen und nahmen die Schüler mit in ihre Welt.

  • Grevenbroich : Aero-Club kooperiert mit der Humboldt-Gesamtschule
  • Die Impfquote beim Pflegepersonal ist in
    Corona in Neuss : Die meisten Pflegenden sind geimpft
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 4140 Menschen derzeit nachweislich infiziert

Im Anschluss an die beiden Aufführungen konnten Schüler den Schauspielern Fragen stellen. Sie erfuhren, woher die Schauspieler kommen, wie lange sie üben konnten, um so viel Text zu behalten, wie alt sie sind und welchen Fußball- Verein sie mögen - sowohl in England als auch in Deutschland. Wie immer hinterlassen sie ein begeistertes Publikum, das bestens unterhalten wurde und glücklich ist, so gut wie alles verstanden zu haben. Viele Schüler merkten zudem, dass es durchaus nützlich sein kann, die englische Sprache zu lernen.

(NGZ)